Livorno weiter ungeschlagen

Stadio Armando Picchi Seit sechs Spielen ist der AS Livorno nun mehr ungeschlagen. Das konnte der zweitplazierte AS Rom am letzten Wochenende auch nicht ändern. In einem packenden Spiel schlugen sich die Roten super. Ganz anders als im vorhergehenden Spiel in Calgiari. Zwei Spiele, beidesmal unentschieden, beide kämpferisch, aber trotzdem verschieden. Ein Sieg wär mal wieder angesagt! Die Unentschieden nerven ein bisschen.

Calgiari Calcio vs. AS Livorno, 0:0

Dieses Spiel war wohl nicht so der Reißer. Beide Mannschaften schienen nicht unbedingt den Sieg zu wollen. In der ersten Halbzeit gab es wenig Torraum-Szenen. Livorno vergab leichtfertig gute Chancen und Freistöße. Ein einziger Torschuß war zu vermelden. Da hatte Amelia, einer der besten Serie A Keeper, der laut seinem Agenten zum Intimfeind Lazio wechseln könnte, schon einiges mehr zu tun. Das Spiel war insbesondere in der zweiten Hälfte äußerst umkämpft. Es gab mehrere umstrittene Schiedsrichterentscheidungen. So rettet De Vezze nach einer Ecke von Calgiari sich schützend mit dem Ellenbogen auf der Linie. Die Amaranti bekamen aber auch nichts auf die Reihe. Aber eben auch, weil Calgiari sehr früh und unverhältnismäßig hart in die Zweikämpfe ging. Die letzten Minuten verteidigten die Livornesi den Spielstand. Die Heimmannschaft drängte permanent aufs Tor, konnte aber aufgrund durchsichtiger und wenig kreativer Aktionen nichts zählbares vorweisen. Amelia und seine Vorderleute mussten hart arbeiten. Ein vermeintlicher Elfmeter, den Calgiari forderte, aber nicht bekam, heitzte das Spiel weiter an. Als Fazit kann von einem glücklichen Unentschieden für Amaranto ausgegangen werden.

AS Livorno vs. AS Roma, 1:1

Das Spiel gegen die zweitplazierten vom AS Rom war da schon von einem ganz anderen Kaliber. Wieder im eigenen Stadion vor der eigenen Kurve sollte ein grandioses Spiel stattfinden. Leider gingen die Gäste sehr früh, nämlich in der vierten Minute in Führung. Die erste Ecke der Römer verwandelt der völig freistehende Danielle De Rossi unhaltbar zum 1:0. Die Hintermannschaft hatte, wie so oft, bei Standartsituationen geschlafen und sich überrumpeln lassen. Aber das Glück der Gäste wehrte nicht lange. Nach einem genialen Pass aus der eigenen Hälfte auf Gianlucca Curci – hingewiesen werden muss, der eine Niederlage zu verhindern wusste. Die zweite Hälfte begann für Livorno, wie die erste aufgehört hatte. Sie dominierten das Spiel. Tristan überraschte wieder mit einem langen Sprint, sein Schuss jedoch ging kanapp am Tor vorbei. Eine weitere Chance hatte Tavano, der neuen Liebling der Tifosi Livornesi. Er war wohl so überrascht, dass der Pass zu ihm nicht als Abseits gepfiffen wurde, so dass er die hundertprozentige Chance leichtfertig vergab. Danach stürmte nur noch Rom. Sie kamen auf einige große Chancen, konnten aber, ebenso wie Livorno in der ersten Hälfte, keine verwandeln. Das Spiel war sehr spannend und chancenreich. Leider bleib es bei einem mageren 1:1, das aber den Römern wohl mehr schadet, als den Amaranti. Deshalb waren diese es auch, die nach dem Spiel noch einmal nachlegten und das Tor für Livorno wegen Stürmerfouls aberkannt haben wollten. So tönte zumindest De Rossi unmittelbar nach dem Spiel blödsinnig in die Mikrofone von Sky Sport Italia. Zusammengefasst kann gesagt werden, dass Livorno den Gästen zumeist überlegen war. Sie hatten mehr Spielanteile und standen sehr gut in der Abwehr. Leider reichte vorne das Glück nicht aus um solch eine Überlegenheit auch zählbar umzusetzen. Schade eigentlich!

Das letzte Spiel macht auf jeden Fall Fall Lust auf mehr. Leider ist es in Deutschland schwierig die Spiele live zu sehen, doch ein deutscher Ticker dürfte beim nächsten Spiel zu finden sein. Es geht nämlich am Sonntag den 16.12. auswärts gegen den schwarzroten AC Milan. Na dann, Amaranto, macht die Millionäre platt.

Videos
Calgiari vs. AS Livorno, 0:0
AS Livorno vs. AS Roma, 1:1


3 Antworten auf „Livorno weiter ungeschlagen“


  1. 1 Thomas 13. Dezember 2007 um 8:54 Uhr

    Ich hab mal ein wenig die Rechtschreibung korrigiert. ;-)

    Für die Suchfaulen kannst du ja noch die aktuelle Tabellensituation von Livorno in diesem und in den weiteren Artikel dazu schreiben.

    Ansonsten ein sehr schöner Artikel!

  2. 2 Machnow 13. Dezember 2007 um 12:31 Uhr

    Livorno steht zur Zeit auf Platz 16. Die Abstiegsplätze sind 18-20. Reggina Calcio fehlt ein Spiel. Die könnten noch ein wenig hochrutschen, würden aber auf jeden Fall hinter Livorno bleiben. Außerdem fehlt das Spiel gegen Mailand. Da werden sie, wenn überhaupt, höchstens einen Punkt holen können… Also, Amaranto Ale!

  3. 3 Machnow 14. Dezember 2007 um 17:00 Uhr

    es gibt gerüchte, dass Lucarelli zum winter in die serie A zurückkehrt. er will nach dem verlust der championsleague und des uefa cups durch donezk zurück nach italien. der trainer von donezk würde ihn auch ziehen lassen. ob er nach livorno zurück geht?

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.