Aufklärung mal ganz anders

Was ist nur der Mindestlohn. Die CDU will ihn auf jeden Fall nicht. Die FDP erst recht nicht. Die Unternehmer wollen am liebsten gar nicht davon reden. Zur Unterstützung haben sie deshalb einige Wissenschaftler um sich geschart, die Argumente zusammenklauben, um ja nicht auf dumme Ideen zu kommen. Trotzdem redet jeder davon. Wie ungehorsam, schon beinah kindisch.

Die SPD will den Mindestlohn trotzdem und hört auch gar nicht auf davon zu reden. Frau Ypsilanti hätte mit einer Unterschriftensammlung für einen Mindestlohn fast die Landtagswahl gewonnen. Die Linke läßt ebenfalls nicht locker. Die Gewerkschaft sowieso. Die SPD will gerechten Lohn für gute Arbeit und hat auch schon einen Plan, wie sie das schafft. Der heißt Gute Arbeit. Nur wie hoch der ominöse Mindestlohn dann sein soll, verheimlicht auch die SPD. Die Linke ist da ganz anders. Sie will mindestens 8,44 Euro bezahlen. Das hat sie in ihrem Plan niedergelegt. Der hat erstaunlicherweise einen ähnlichen Namen, wie der der SPD, verbindet aber sehr viel besser zwei äußerst elementare Dinge. Der Plan der Linken heißt Manifest und hört auf den Namen Gute Arbeit – Gutes Leben (pdf). Die Gewerkschaft will übrigens lediglich 7,50 Euro Mindestlohn, berichtet dafür aber aktuell und modern in einem Blog über ihren Kampf.

Aber, was ist der Mindestlohn denn eigentlich? Das erklärt sehr schön dies Video. Also, gut aufpassen.


3 Antworten auf „Aufklärung mal ganz anders“


  1. 1 Thomas 02. Februar 2008 um 18:50 Uhr

    Leider kann man das Video nicht mehr angucken.

  2. 2 aka 02. Februar 2008 um 19:06 Uhr

    geht doch. habs grad probiert…

  3. 3 Thomas 03. Februar 2008 um 13:38 Uhr

    Stimmt, jetzt gehts bei mir auch wieder. Sehr lustig. Man hätte noch das skurile System des staatlichen Lohnzuschusses, also die indirekte Subvention der Wirtschaft, mit einbringen können.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.