Fuck of Scientology! Zu Ehren von Lisa McPherson!

Am 10. Februar, an dem Tag an dem Lisa McPherson 49 Jahre alt geworden wäre, wenn sie nicht von Scientologen behandelt worden wäre, treffen sie tausende Anonymous um vor Einrichtungen dieser „Kirche“ zu demonstrieren.

Am 10. Februar 1959 wurde Lisa McPherson geboren. A. 5. Dezember 1995 starb sie in der Obhut der Scientology Organisation Flag Service Organization (FLAG) an einer Lungenembolie. Im Dezember 1995 wurde Lisa in einem Lieferwagen von Scientologen zum 40 Kilometer entfernten Richey Hospital gebracht, obwohl vier Krankenhäuser näher gelegen hätten. Tatsächlich war sie zu diesem Zeitpunkt schon tot. Der Leichnam war in einem grausamen Zustand. Sie war abgemagert und ausgetrocknet, mit blauen Flecken, Schürfwunden, Insektenstichen und -Bissen übersät. Lisa McPherson war eine wunderschöne, junge Frau, die noch ihr ganzes Leben vor sich hatte. Diese Zukunft hat ihr die Kirche genommen, die sie beabsichtigte zu verlassen. Ihre Schergen entführten sie aus einer psychatrischen Klinik, in die sie nach einem harmlosen Unfall am 18. November ’95 eingeliefert wurde. Sie verbrachten sie ins Fort Harrison Hotel wo sie im Zimmer mit der Nummer 174 gereinigt wurde und an der Scientologen-Behandlung verstarb.

Zu Ehren von Lisa McPherson und all den anderen Opfern von Scientology protestieren weltweit Individuen unter dem Banner Anonymous gegen Scientology. Der Aufruf zum Protest kursiert schon seit einigen Tagen. Die Regeln sind einfach und für ambitionierte Demonstranten Allgemeingut. Das einzige, was neu und nicht erwünscht ist, auf die erwarteten Provokationen von Mitgliedern der Church of Scientology zu reagieren. Und sie werden etwas versuchen, denn die Typen haben nämlich mindestens in Hamburg und Berlin eine Gegenveranstaltung polizeilich angemeldet. Außerdem starteten sie eine eigene enorme Verteilaktion von tausenden Flyern, die sie versuchten überall zu posten. Also, die Demoregeln (jpg) verinnerlichen, sich schön locker machen und die Scifags kreativ ignorieren. Maske tragen ist auf jeden Fall ratsam. Es stehen Guy Fawkes und Tom Cruise zur Auswahl.

Die Presserklärung zur Aktion am 10. Februar beschreibt diese als erste groß angelegte Demonstration gegen die Scientology-Religion an der vor hunderten Scientology-Einrichtungen weltweit viele tausend Mitglieder von Anonymous auf die Straßen gehen werden. Das Ziel ist es die Aktivitäten der Scientology-Sekte in die Öffentlichkeit zu bringen, klar zu stellen, dass sich Scientology hinter Tochterunternehmen versteckt, ihre Drogenberatungs-Stellen und andere scheinbar wohltätige Einrichtungen eine Gefahr für die Gesellschaft sind, weiterhin aufzuzeigen, dass die Scientology-Sekte verfassungsfeindlich ist und im Begriff ist, das politische Gefüge zu unterwandern, sowie darzulegen, dass breite Teile der wirtschaftlichen Unternehmen zu großen Anteilen oder in vollem Umfang der Scientology-Sekte gehören. Vor allem geht es darum hervorzuheben, dass Scientology nicht eine Gefahr für dumme Menschen und Spinner ist, die „ohnehin selbst daran Schuld sind“, sondern dass es sich hierbei um ein Thema handelt, das uns alle betrifft. Auf lange Sicht soll erreicht werden, dass Scientology verboten wird und ihre Institutionen, in ihrer gegenwärtigen Konstruktion, zerstört wird. Es geht, laut der Erklärung, nicht darum die Mitglieder, Anführer oder Einrichtungen physisch angreifen, genausowenig geht es darum illegale oder ordnungswidrige Aktionen durchführen. Protest, Öffentlichkeit und ein wenig maskierter Spaß sind das Ziel!

Weitere Informationen gibt es beim deutschen Projekt Chanology .


3 Antworten auf „Fuck of Scientology! Zu Ehren von Lisa McPherson!“


  1. 1 mjoelk 08. Februar 2008 um 19:06 Uhr

    könnt ihr eine info geben, wann und und vor allem wo die aktion in berlin stattfindet? wär cool, da würde ich nämllich glatt hingehen.

    thx

  2. 2 Butch Jonny 08. Februar 2008 um 19:51 Uhr

    guckst du hier und fragst du, nachdem du das gelesen hast, hier nach.

  3. 3 ideaodea 22. Januar 2009 um 17:27 Uhr

    ich hab gestern den bericht in der ARD über euch und scientology gesehen.und war hinterher sehr betrübt …nicht schon früher, etwas von euch mitbekommen zu haben…aber das liegt ja nicht an euch sondern an mir…leider
    ich finds klasse was ihr macht…und würde gern wissen ob dieses jahr auch irgendwelche aktionen vor allem im Raum Frankfurt/M geplant sind

    wär da ebenfalls dabei….Gruß…….

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.