Anonymes Surfen

AnonymizerEin interessanter Artikel über anonymes Surfen ist bei Telepolis erschienen. Darin wird das kommerzielle Anonymisierungstool von Anonymizer.com vorgestellt. Die Basisversion kostet 30 $, eine Erweitungung zum Beispiel für die Nutzung von Instant Messagern kostet satte 100 $. Als großer Vorteil gegenüber nicht kostenpflichtigen Alternativen wie TOR und Jabber ist laut Test von Telepolis die hohe Surf- und Downloadgeschwindigkeit. Die geringe Geschwindigkeit ist ein Hauptgrund, warum sich Anonymisierungstools bisher als nur beschränkt brauchbar erwiesen haben.

Das Tool von Anonymizer.com hat neben dem nicht unerheblichen Preis zahlreiche weitere Negativkriterien. So werden auf den Servern des Unternehmens ausführliche Log-Datein über die (angeblich anonymen) Kunden angelegt. Wann diese Daten an Dritte weitergegeben werden, wird in den Geschäftsbedingungen nur schwammig formuliert. Bei Nutzung einer Testversion des Programmes haben die Kunden nach der Anoymisierung IP’s aus einem bestimmten Bereich, die beispielsweise bei Wikipedia aufgrund häufiger Missbrauchsfälle gesperrt sind. Ob dies bei der Vollversion genauso ist, konnte Telepolis leider nicht herausfinden. Immerhin gibt es bei Anonymizer.com die Möglichkeit anonym per Postanweisung zu bezahlen – bei dem ebenfalls kommerziellen Anbieter Relakks aus Schweden muss per Paypal oder Kreditkarte bezahlt werden.

XB-Browser Aufgrund der teilweise schleierhaften Geschäftsbedingungen von Anonymizer.com empfiehlt sich eine Nutzung nur äußerst eingeschränkt. Eine echte Alternative scheint der XeroBank-Browser [1] [2] zu sein. Dieses Programm kombiniert einen portablen Firefox-Browser, der nicht installiert werden muss und so keine Spuren auf dem Rechner hinterlässt, und das bereits erwähnte Anoymisierungstool TOR. Die Benutzung gestaltet sich äußerst einfach, weil sich der Nutzer nicht um die technischen Details von TOR kümmern muss. Alles ist bereits fertig in dem Browser enthalten. Allerdings besteht das Problem einer ziemlich langsamen Internetanbindung. Zur Beschleunigung der Surfgeschwindigkeit kann man bei Bedarf den Server beim TOR-Netzwerk wechseln und einstellen, dass man keine Bilder angezeigt bekommen möchte. Man wird dennoch zwischen Datensicherheit und Surfqualität abwegen müssen.
Der XeroBank-Browser kann sogar von einem USB-Stick ausgeführt werden, ohne das eine Installation notwendig ist. So kann man auch auf fremden Rechnern bei Bedarf anonym surfen.

Neben dem XB-Browser bietet der Anbieter auch eine Mailprogramm und ein virtuelles Betriebssystem an. Für 10 $ im Monat wird außerdem ein verschlüsselter Mailaccount und eine schnellere Internetverbindung angeboten. Für 35 $ im Monat werden sämtliche Internetdaten, also zum Beispiel auch die Internettelefonie, verschlüsselt. Für diesen ziemlich hohen Betrag wird außerdem eine äußerst hohe Surfgeschwindigkeit geboten.

Die Programme aus der XB-Reihe bieten einen guten Schutz vor der EU-weit verordneten Datenvorratsspeicherung. Außerdem ist man vor dem Personalisierungswahl der Werbeindustrie gefeilt. Also: Runterladen und selber testen! Im Moment ist leider noch keine deutsche Version verfügbar.