Спасибо Катюша! Спасибо Красная Армия за Освабаждение!

Katjuscha in Aktion Am heutigen Tag der Befreiung siegten die Allierten über den Hitlerfaschismus! Dieser ist für Millionen Opfer verantwortlich! Deutschland war Wurzel und Nutznießer unsäglicher Greuel! Die Shoa ist der Höhepunkt der ekelhaften Vernichtungspolitik! Auch das russische Volk erlitt enorme Verluste. Zwanzig Millionen starben! Diesen Gefallenen wurde heute gedacht.

Russischer Soldat senkt das Haupt vor den Opfern Am Morgen kamen einige Dankbare zum Sowjetischen Ehrenmal im Treptower Park. Unter dem Soldaten im Ehrenschrein hatten einige Abordnungen Kränze niedergelegt. Unter ihnen Kränze der befreundeten ehemaligen sowjetischen Republiken wie Turkmenistan, Kasachstan u.v.a. Die russischen Offiziellen hatten ebenfalls einen Kranz abgelegt. Außerdem ehrten der Verlag 8. Mai, die junge Welt und die Partei Die.Linke die toten Soldaten. Die Treppen waren ebenfalls mit Blumen bedeckt. Einzelpersonen und kleine Grüppchen hatten sie abgelegt.

Zum Sowjetischen Ehrenmal pilgerten im Laufe des Tages insbesondere russische Touristen, russische Migranten und andere. Unter ihnen war ein Chor junger Russen und Russinen. Nachdem sie einige Erinnerungsphotos gemacht hatten, sangen sie zu Füßen des siegreichen, rettenden Soldaten das berühmte Lied Katjuscha. Laut und wunderbar klang es über das Kriesgräberfeld.

Sowjetisches Ehrenmal im Treptower Park Berlin In Russland wird der 9. Mai ebenfalls gefeiert, denn dieses Datum gilt als Tag der Kapitulation Deutschlands. Dieser Tag des Sieges wird dieses Jahr auch in Berlin gefeiert werden. Am morgigen Freitag finden im Rosengarten im Treptower Park ab 15 bis 23 Uhr Veranstaltungen, Führungen und Konzerte statt. Das Fest wird von einem breiten antifaschistischen Bündnis organisiert. Am Nachmittag bieten Zeitzeugen Führungen zum Mahnmal an. Außerdem gibt es Livekonzerte mit dem Internationalen Chor Impuls aus Gropiusstadt und volkstümliche Balalaikamusik. Zu späterer Stunde spielen das Trio Scho, die wunderbarenErsatzmusika und balalaikarockig krachenden Cosmonautix.

Feier zum 9. Mai 2008, Wer nicht feiert hat schon verloren!

Unter dem Motto Friedrichshain muss No Go Area für Nazis werden lädt ein antifaschistisches Bündnis ebenfalls zu einem kleinen Fest auf den Boxhagener Platz. Hier dominiert allerdings deutscher Punk. Die Party soll für die ausgefallenen Aktivitäten in der Walpurgisnacht entschädigen. Na dann!

Party on!
Gegen Nazideutschland!


7 Antworten auf „Спасибо Катюша! Спасибо Красная Армия за Освабаждение!“


  1. 1 Thomas 10. Mai 2008 um 22:33 Uhr

    Das erste Bild finde ich etwas befremdlich. Ich sehe darin nur Artillerie – also den Schecken des modernen Krieges. Neben Bomben aus der Luft und natürlich der Atombombe ist das die schrecklichste Erfindung der Menschheit. Auch die Argumentation, es handle sich dabei um ein Symbol, kann ich nicht nachvollziehen: Für mich ist das ein Symbol des Schreckens.

    Bei den Artikeln am 8. und 9. Mai vermisse ich auch etwas die Erinnerung an die amerikanischen, britischen, französischen und sonstigen menschlichen Opfer.

  2. 2 Machnow 11. Mai 2008 um 6:36 Uhr

    Natürlich ist das erste Bild Artellerie und kann ebenfalls symbolisch für die Schrecken des modernen Krieges“ gesehen werden. Jedoch ist dieses Bild die berühmte Katjuscha. Dieses Waffensystem war ein Raketenwerfer. Es wurden in kürzester Zeit viele Raketen abgefeuert. Des Weiteren ist Katjuscha der Name einen russischen Volksliedes, das bis heute sehr beliebt ist. Die Geliebte eines Grenzsoldaten – Katja (Katjuscha) – singt sich zu ihrem Geliebten und beschreibt die russ. Landschaft… Deshalb steht das Bild nicht nur für die Greuel des Krieges, sondern für den aufopfernden & blutigen Widerstand der Russen. Sieg / Heimat / Familie verbinden sich gerade zu metaphorisch zum Sinnbild des allumfassenden Widerstandes gegen die mörderischen Nazihorden. So wie Stalingrad das Symbol für den ersten Sieg und die Kehrtwende im WWII war, ist die Stalinorgel dies in militärhistorischer Hinsicht…

    Von wegen der Opfer hab ich schon alle einbezogen ohne sie vielelicht explizitz genannt zu haben. Die russischen hab ich dahingehend hervorgehoben, weil ich im Treptowerr Park war und es in erster Linie darum ging. Die anderen Millionen hab ich nicht unterschlagen. ich bin aber schon der Meinung, dass gerade die sowjetischen Republiken ernormen Anteil am Sieg und den Opfern hatten. Zwanzig Millionen sind enorm viele Opfer. Deshalb gilt der Dank in erster Linie diesen Gefallenen! Liest Du!

    Am heutigen Tag der Befreiung siegten die Allierten über den Hitlerfaschismus! Dieser ist für Millionen Opfer verantwortlich! Deutschland war Wurzel und Nutznießer unsäglicher Greuel! Die Shoa ist der Höhepunkt der ekelhaften Vernichtungspolitik! Auch das russische Volk erlitt enorme Verluste. Zwanzig Millionen starben! Diesen Gefallenen wurde heute gedacht.

    Der Schwur von Auschwitz (Nie wieder faschismus und Krieg!) bezieht sich auf die Greuel des totalen Krieges Nazideutschlands. Jedoch wären die Faschisten auf ganzer Linie durch Pazifismus nicht geschlagen worden! Es waren Waffensysteme, wie die Katjuscha, der T-34 und andere, die Europa & die Welt vor den Faschisten gerettet hat. Mahatma Gandhi hätte dies nicht geschafft. Er wäre einfach erschossen worden, wie so viele andere…

  1. 1 Ups, fast vergessen « Stumpf ist Trumpf Pingback am 08. Mai 2008 um 22:48 Uhr
  2. 2 Reiten, lesen, Freund_innen treffen Trackback am 09. Mai 2008 um 0:22 Uhr
  3. 3 8.mai: спаcибо! merci! thank you! « im*moment*vorbei Pingback am 09. Mai 2008 um 1:06 Uhr
  4. 4 Nie wieder Krieg! « Analyse, Kritik & Aktion Pingback am 01. September 2008 um 1:18 Uhr
  5. 5 9. Мая – День Победы над Фашизмом! « Analyse, Kritik & Aktion Pingback am 16. April 2009 um 0:12 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.