Balkan Rock auf Spanisch

Boikot Amenecio Metal und Balkanmusik gabs schon mal. Kulturshock hat uns gezeigt, dass Gypsy Sound auch richtig düster rocken kann. Das das Humpa auch mit irischem Folk funktioniert haben uns die Modena City Ramblers bewiesen. Das Ska mit Balkanbeats ebenfalls ’ne nette Mixture abgibt, führte uns das Berliner Emigrantski Raggamuffin Kollektiv Rot Front oder Leningrad, aber auch Markscheider Kunst vor. Aber Boikot schlägt alle. Die verknüpfen nämlich auf ihrem neuen Tonträger Amanecio kongenial Metal, Ska, Punk mit dem typischen Balkansound.

Boikot in Mostar Die ansonsten so richtig krachigen Jungs haben es für dieses neue Erzeugnis ein wenig ruhiger angehen lassen. Die unglaublich schnellen Gitarrenriffs der älteren Songs wurden durch punkigere und etwas hellere Variationen ersetzt. Das Schlagzeug prügelt zwar immer noch richtig heftig, doch sind es diesmal eher die Snare, die Becken und die Trommeln, die maltretiert werden. Der Bass kommt ein wenig kürzer. Außerdem sind erstmals beinah balladenartige Titel enthalten. Der Metall, der auf den letzten Alben so atemberaubend krass und heftig dem Publikum alles um die Ohren gehauen hat, wurde auf Amanecio durch Ska und Punk ersetzt. Die Bläser sind ebenfalls sehr viel öfter und markanter im Einsatz. Außerdem sind ganz neue Instrumente mit von der Party. Da schleicht sich ’ne Klarinette zwischen die Gitarren und sie weiß sich durch zu setzen. Einfach nur wunderbar! Sehr genial.

Mein absoluter Favorit ist das echt abgefahrene Skalashnikov. Es verbindet einfach alles, was richtig Spaß macht. Die Klarinette beginnt zu singen. Die Gitarre und das Akkordeon unterstützen ihre Strophe. Es folgt aber was ganz anderes. Mit einem kollektiven Bum Bum Bum rockt es kräftig los. Die Bläser steigen ebenfalls ein. Die Gitarre bekommt ihren Metalpart und alle zusammen rocken sie den mediteranen Punk. Wat für ein Lied! Und es will gar nicht aufhören. Ich bin tierisch gespannt, wie dieser Titel live klingt. Beim Konzert im Clash am 7. Juni wird ganz bestimmt Gelegenheit sein, die live Tauglichkeit zu bestätigen.

Boikot in Mostar Der Titeltrack ist ebenfalls nich‘ schlecht. Die Klarinette spielt den Walzer, kracht aber nach ihrem Intro auf Trompeten, Schlagzeug und fette Gitarren. Im Refrain wird die Geschwindigkeit nochmal erhöht und es rockt aufwärts und immer schneller. Hüpfen is‘ angesagt. Aber auch der düstere Metalpart bleibt nicht aus. Eine Orgel treibt die Akkorde in die Höhe. Aber der Punk setzt sich durch und läßt die Bläser die Rebellen zusammen rufen. Das Outro ist wieder der Walzer, der aber in eine schöne Gypsy Melodie übergeht. Die wird aber ebenso, wie der Rock, vor sich her getrieben, so dass sie anfangen muss zu rennen und dann bricht er wieder los, der Punk!

Der wird dann auch im nächsten Titel fortgesetzt! Eine schöne Hymne ist dieses Insert Coin. Doch das Skalashnikov erinnert nochmal, dass es um Balkan, Ska, Metal usw geht. Mit Miro alrededor liefert Boikot ein schickes Skaliedchen, dass nix zu wünschen übrig lässt. Schnelles Schlagzeug, Mitsingpartien, fette Gitarren und schöne Bläser. Echt super!

Bubamara folgt einer schönen osteuropäischen Melodie – die mir irgend wie bekannt vorkommt (vielleicht kennt die jemand). Die Trompete leitet sie ein und der Gesang erinnert an schöne Arbeiterkampflieder. Die Klarinette möchte auch wieder singen und setzt sich durch. Aber auch das Schlagzeug läßt sich nicht foppen und rockt ordentlich mit.

Boikot 2008 Der letzte Titel Cudna Jada Od Mostara Arad ist ein schönes akustisches Liedchen, dass wohl zum Dank an die reichlichen Impulse und Inspirationen, die der Balkan Boikot lieferte, mit auf das Album genommen wurde. Und, es lohnt sich!

Also, ich kann Amanecio nur empfehlen. Die Tracks rocken ordentlich ohne langweilig zu werden. Die Stile werden kreativ gemischt und ergänzen sich. Diese Platte ist ein Muss. Und, das Konzert mit Banda Bassotti am 7. Juni im Clash sowieso!


2 Antworten auf „Balkan Rock auf Spanisch“


  1. 1 Thomas 18. Mai 2008 um 12:51 Uhr

    Dumm nur wenn man an dem Abend arbeiten muss. Na mal sehen. Wirklich gute Musik isses in der Tat!

  2. 2 Machnow 18. Mai 2008 um 16:49 Uhr

    da haste wohl echt pech gehabt. wird bestimmt ne super party! aber vielleicht lässt sich ja wat deichseln…

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.