TeBe gewinnt den Berliner Pokal


. . .

Am Mittwoch abend gewann Tennis Borussia mit lautstarker Unterstützung der TeBe Partyarmee das Endspiel um den Berliner Pokal mit 2:0 gegen den VfB Hermsdorf und zieht in den DFB Pokal ein. Beide Tore schoß der zur nächsten Saison ablösefrei zu Dynamo Dresden wechselnde Halil Savran.

Dieser Pokalsieg ist der Siebzehnte in der Geschichte der Veilchen und ist damit zumindest in Berlin der Rekordgewinner des Landespokals. Also wäre eigentlich der ideale Erstrundengegner der Rekordmeister Bayern München!

Am frühen Mittwoch Abend kamen 2.063 Zuschauer in den Jahnsporttag. Im Vorverkauf hatten die Hermsdorfer schon 600 Karten verkauft. Nach Berlin kamen dann wohl nochmal circa 400. Die Hermsdorfer wurden in drei-vier Linienbussen angekart. Die Veilchenfans kamen selbstständig. Treffpunkt war der Späti in der Eberswalder Straße.

Das Spiel selbst war nicht berauschend, was wohl auch daran lag, dass der VfB lediglich destruktiv spielte und die drückenden Veilchen allein durch Standards knacken wollte. Die kamen im Verlauf des Spiels zu einigen hochkarätigen Chancen, die sie in der zweiten Halbzeit endlich auch zählbar und hochverdient verwandelten! Herausragende war Halil Savran. Er ackerte kräftig und kämpfte um jeden Ball! Insbesondere in der zweiten Halbzeit enttäuschte Schrödter. Er wurde dann folgerichtig ausgewechselt. Er versemmelte einige Hochkaräter! Für Ümit tat’s mir ein wenig leid. Er kam viel zu spät rein und durfte leider nicht mehr treffen!

Auf den Rängen war ebenfalls eine schöne Stimmung. Ich fand besonders nett, dass sich die Generationen vermischten. Die Mannschaft kam endlich auch mal wieder zu den Fans. Savran feierte sein Tor am Zaun. Hampf verschenkte seine gesamten Sieggeschenke! War echt ein schöner Nachmittag, ein schöner abend und ’ne nette Feier!