TeBe verliert und feiert trotzdem!


. . .

Am gestrigen 9. August traf im Mommsenstadion der symphatischste Berliner Verein Tennis Borussia auf die prolligsten Brandenburger von Energie Cottbus und ihren Faschoanhang. Die Fans des FCE hatten circa 20 berüchtigte Nazihools von Victoria Frankfurt im Schlepptau. Gerüchteweise sollen auch 10 Lazio Ultràs aufgrund einer Fanfreundschaft zwischen den Lausitzern und Römern im Gästeblock gewesen sein. Es war also lediglich eine Frage der Zeit, wann die Gäste die Konfrontation mit der ansäßigen antifaschistischen TeBe Partyarmee suchen würden.

Zunächst gabs antisemitische Verbalattacken der nun symbiotisch ineinanderaufgegangen Fans des FCE und Viktoria. Circa 20-25 hatten es sich im Block E gemütlich gemacht und pöbelten permanent in Richtung TeBe Block. Anfang der zweiten Halbzeit wurde dem Nazimob ihre faschistischen Widerlichkeiten wohl zu unbefriedigend und sie versuchten in den TeBe Block zu gelangen. Dies passierte nachdem der gastgebende Verein die Polizei darauf hinwies, dass Gäste mit unerwünschter Kleidung und Symbolen hereingelassen wurden. Außerdem wurde explizit auf die strafrechtliche Relevanz der Äußerungen hingewiesen. Eine Halbzeit lang interessierten sich die Ordnungskräfte keinen Deut für die verbalen Fäkalabsonderungen der FCE / Viktoria Fans. Nun mußten sie jedoch reagieren.

Es folgte eine wenig Gas- und Tonfaeinsatz, Prügelei zwischen Team Green / Team Schwarz und sogenannten Ultràs. Heftig war, wie aggressiv und srupellos der Nazimob auf die Polizei losging und sich allen Ernstes mit ihr prügelte. Ergebnis war, dass mindestens neun Cottbusser festgenommen und 15 Polizisten leicht verletzt wurden. Es soll wohl auch normale Fans getroffen haben, die sich besonders gern hinter einem Ultras / Hitler Transparent (Bild unten, im linken unteren Bildbereich) versammelt hatten. Vor allem hat es wohl aber zumeist die gelbkostümierten Berliner Jungz getroffen.


Weitere Bilder gibts hier.

Ehrlich gesagt, besonders verwunderlich waren die verbalen und physischen Übergriffe nicht. Die Kurve hat sich nicht explizit von den eingeladenen Faschogästen und den eigenen Nazihools distanziert. Im Gegenteil, sie hat sie geschützt! Den Gaseinsatz fand ich trotzdem überflüssig. Das Gerenne und die Flucht der Nazis hätte sich leicht durch ein Hausverbot und Isolierung verhindern lassen können. Schon krass, dass der Schiedsrichter trotz der Ausschreitungen das Spiel weiterlaufen ließ.

Aber kommen wir zum Spiel! Das endete, wie zu erwarten war, mit einem Sieg für den Erstligisten. TeBe schlug sich wacker, kam aber leider nicht zum Torerfolg. Der Kicker schreibt, dass die Veilchen von Beginn an munter mitspielten und ihrerseits ihr Heil in der Offensive suchte. Allerdings blieb die Energie-Defensive stets Herr der Lage, Torhüter Tremmel wurde nie gefordert. Und genauso wars. Die Gastgeber zeigten keinen Respekt und neutralisierten den nichtvorhandenen Cottbusser Sturm über weite Strecken. Selbst brachten sie leider auch nix zu Stande. Das Spiel war zumindest in der ersten Halbzeit sehr mittelfeldlastig. In der zweiten Halbzeit wurden die Veilchen aber frecher. Sie drängten durchaus gefährlich nach vorne. Goal kolportiert, und dem würde ich uneingeschränkt zustimmen, dass TeBe zwar wie in der ersten Halbzeit feldüberlegen war, ohne jedoch zwingende Chancen herauszuspielen. Der ersehnte Treffer der Veilchen fiel zwar, wurde aber wegen einer vermeinlichen Abseitsstellung nicht anerkannt.

Die Partyarmee war, im Gegensatz zu den eher dümmlich und unkreativ aktivistischen Cottbussern und ihren Mitbringseln, sowohl schriftlich als auch akustisch beeindruckend. Dies viel sogar dem ZDF und dem Aktuellen Sportstudio auf. Der Cottbusser Fanblock hatte sich durch Pöbelei disqualifiziert. Die Partyarmee dagegen gefiel durch schnucklige Liebesbekundigungen (Wir sind TeBe! Wir sind TeBo! Und wir wollen euern Po!), verwirrend ironischen Slogans (Warum seid ihr Sachsen so häßlich? – Cottbuss is‘ gar nicht in Sachsen :-) ) und einfach richtig super Stimmung. Außerdem gabs bei uns mächtig viel Konfetti, das die Knirpse nicht scheuten immer wieder neu zu sammeln und euphorisch im Block regnen zu lassen. Ansonsten gabs noch ein bißchen Wahlempfehlung und Präsidentenschelte gegen den neuen TeBe Obersten Mario Weinkauf, der vom Bowlingkugelverein BFC kam und diese Typen im Mommsenstadion in expliziter Nazikleidung und Dynamofanshirts arbeiten läßt. Hinsichtlich dieser Wahl wird wohl von Fanseite noch einiges an Protest zu erwarten sein!


28 Antworten auf „TeBe verliert und feiert trotzdem!“


  1. 1 bk 10. August 2008 um 23:07 Uhr

    öhm wo isn da ein hitlertranspi…sry aber ich seh da keins. könnte das vlt. mal jemand rot markieren? danke!

  2. 2 kuba 10. August 2008 um 23:08 Uhr

    netter bericht:-)
    der bericht des aktuellen sportstudios ist auch ganz gelungen.

  3. 3 Machnow 10. August 2008 um 23:24 Uhr

    @bk: kuck ma‘ genau hin. bis auf das ‚R‘, das von der gegenüberliegenden seite – unserem block – sehr viel besser zu sehene war, is‘ allet da. wenn das ULTRAS nicht mit absicht so geschrieben wurde. genaus wie das scheiß transpi: inferno. widerstand lässt sich nicht verbieten (ss übrigens als runen geschrieben) :twisted:

  4. 4 bk 10. August 2008 um 23:55 Uhr

    mmmh naja ich denke mal da kann man auch viel reininterpretieren wenn ma möchte…ich musste echt 10x hinschauen, bis ich gesehn hab was ihr meint
    muss sagen, dass das transpi schon seid zig jahren in zig stadien deutschlands gehangen hat und da sich nie jemand beschwert hat. ich denke mal nicht, dass das so geplant war

    bei dem inferno transpi sieht das schon anders aus…bei den jungs weiss man allgemein ja welche meinung die haben…sind auch seit jahren in cb verboten und haben stadionverbot…da haben wohl die anwesenden szenekundigen beamten gepennt…das gleiche gilt wohl glaube ich auch für die senfgurkenmafia (dafür will ich die hand aber net ins feuer legen)
    war mir aber von vornherein klar, das bei diesem spiel gruppen auftreten werden die man sonst nicht sieht auch bei den juden berlin rufen waren die 10 leute vor uns allein unter den paar tausend

  5. 5 irrelevant 11. August 2008 um 0:33 Uhr

    Mmhh, durch das zur Hälfte abgetrennte Bild kann man echt den Eindruck gewinnen. Das ist aber reiner Zufall. Ich kann versichern, dass keinerlei chiffrierte Hitler-Bekundungen beabsichtigt sind.

  6. 6 cb sandow 11. August 2008 um 1:00 Uhr

    sorry leute, eigentlich sollte man ja alternativ gestaltete spielberichte gutheißen, aber bei so viel verbrähmter aversion und falscher recherche(wenn diese überhaupt stattgefunden hat?;) geht einem sogar als politisch korrekt denkendem menschen und energie cottbus-fan die hutschnur hoch.

    zu dem angeblichen „hitler“-plakat: vielleicht sollte man mal die komplette zaunfahne betrachten (und nicht nur die obere hälfte) und dann nochmal versuchen da irgendwas zu herein zu phantasieren. schlimm, wenn man da irgendwas sieht, was man sehen will. dieses logo wird seit jahren von personen aus der fanszene benutzt, die mit rechter ideoologie nichts, aber auch gar nichts am hut haben. was sollte es denen geben ein „hitler“-transpi zu entwerfen??? völlig abwegig, wirklich, leute! also nächstes mal lieber „wolkenraten“ spielen (wenn man schon nicht hauptsächlich das spielgeschehen verfolgt) als irgendwelche vorurteile dogmatisch überall rein interpretieren zu wollen. sonst wird der eigentlich nützliche ansatz nämlich irgendwann stark unglaubwürdig!

    dann die angeblich an den gelben shirts zu erkennenden „berliner jungz“ – wenn ma mal weiter über den tellerand geschaut hätte, dann hätte man vielleicht auch gesehen, dass es zum letzten saisonspiel des fce 07/08 eine mottofahrt mit diesen shirts nach hannover gab, damals initiiert von der gruppe „ultima raka“ und von großen teilen der fanszene gut angenommen. hat also nüscht mit berliner jungz oder sonstwas berlinerischem zu tun, wenn einige fce-fans dieses bsg1966-shirt auch drei monate später nochmal rauskramen.

    achso, und am herzlichsten kann man über die auf dieser seite proklamierte freundschaft mit lazio rom lachen, einfach herrlich. glaubt der autor allen ernstes, irgendeiner von den nasen, die am tebe-block pöbelten, kann ausreichend englisch, geschweige denn italienisch um eine organisatorische einheit mit irgendwelchen lazialis einzugehen, die dann auch noch tausende kilometer zu einem unbedeutendem provinspiel nach deutschland fahren – crank visions;)! da schätzt sich aber jemand eminent wichtig ein.

    also etwas weniger an selbsterfüllenden prophezeiungen und etwas mehr an realitätsnähe täte dem oben stehenden beitrag ganz gut, denn cb ist nicht ansatzweise so bräunlich, wie es darin beschrieben wird. dies sollte man einfach mal zur kenntnis nehmen und nicht das bild einiger versprengter auf eine gesamte fanszene projezieren, denn das ist bissel billig für abiturienten.

    ansonsten viel glück noch und glückwünsche zur angenehmen schrift im editorfenster.

    gruß aus cb-ost.

  7. 7 Jonathan Hart 11. August 2008 um 9:13 Uhr

    Welch ausgeprägt niedriges Erkenntnisvermögen und geringen Wissensgrad die oben genannten „Fan“-Gruppierungen besitzen, wird doch eindrucksvoll durch die Tatsache bewiesen, daß in der aktuellen Saison (ich erinnere daran, daß es in der Vergangenheit nicht anders aussah) der Spielerkader der A-Mannschaft von FC Energie Cottbus aus 19 Spielern mit nichtdeutscher Staatangehörigkeit (sogar ein Pole und ein Türke ist dabei!) und nur mit 12 Spielern, die tatsächlich die deutsche Staatangehörigkeit besitzen, besteht. Im Trainerstab sieht es nicht anders aus; drei Ausländer und zwei Inländer. Die beiden deutschen Trainer müssen sich sogar von einem Slowenen sagen lassen, wie sie ihre Arbeit zu verrichten haben.
    Also da sollte doch dem rechtsextremen Teil der Cottbus-“Fan“-Gruppierungen der glatteste Seitenscheitel vor lauter Kopfschütteln durcheinanderfliegen und sich der HaSS gegen den eigenen von Balkanern (Slawen) unterwanderten Verein und deren Führung richten.
    Aber wie am Anfang schon erwähnt – zu geringes Erkenntnisvermögen.

  8. 8 Machnow 11. August 2008 um 9:36 Uhr

    das transpi sah mächtig komisch aus. es bleibt natürlich reine spekulation, das das ULTRAS auch als hitler gelesen werden sollte. trotzdem paßt es zum umfeld und dem, was passiert ist.

    @bK: wenn das inferno transpi in cottbus stadionverbot hat, warum war es dann in berlin am start und wurde nicht von den eigenen leuten abgenommen? das kann mensch wohl kaum den szenkundigen beamten unterschieben. warum ist keiner der curve und der politisch korrekten cottbusser gegen das transpi vorgegangen? gerade, wenn es klar war, dass diese gruppen auftreten, dann hätte von cottbusser seite – natürlich nur wenn dies erwünscht gewesen wäre – etwas unternommen werden können!

    @cb sandow: es war sehr auffällig, dass insbesondere leute mit gelben shirts stress mit der polizei gesucht haben und später verhaftet wurden. manche verhaftungen waren echt übel. wie die bilder zeigen hat es im block wohl auch völlig unbeteiligte getroffen. das hitler ist nicht phantasiert. mensch konnte es lesen. wenn es o nicht gelsene werden soll, dann einfach das transpi weiter hoch hängen… das lazios anwesend waren, ist lediglich ein gerücht gewesen. der zusammenhang von FCE gruppierungen mit denen ist auch nur ein gerücht. das cottbusser aber durchaus zu nationalsozialistischem vokabular und antisemitischen verunglimpfungen neigen, hat die kurve schon ein paar mal bewiesen. die nähe zu lazio ist da auch nicht weither. die lazios waren vielleicht nur zufällig da…

    ihr cottbusser könnt jetzt rumheulen, wie ihr wollt. es gab nazis in eurem block. es gab antisemitische beleidigungen. es gab übelste prügeleien. ES WAR NICHT DIE GESAMTE KURVE! aber die kurve hat diese faschodeppen geschützt. politik war von eurer seite ebenfalls thematisiert worden. ihr habt nazi-transpis geduldet. distanziert euch endlich von den nazis, dann gibts auch keine solchen berichte….

    PS. die choreo am anfang (mit den hochgehaltenen, kleinen fahnen) fand ich sehr schön. sah echt super aus. und ein nettes bildchen für euch ist auch rausgesprungen.

  9. 9 Jonas 11. August 2008 um 10:38 Uhr

    Die gelben Shirts haben nichts mit den Berliner JungZ zu tun, sie wurden von einer Cottbuser Ultra-Gruppierung vor dem 34ten Spieltag vertrieben, sodass ca. 700 gelbgewandete unter den über 3000 cottbuser Fans in Hannover waren.

  10. 10 Jurij Garin 11. August 2008 um 11:38 Uhr

    die fans sollten sich endlich von nazis distanzieren. ns-ideologie, ns-symbole, antisemitismus und rassismus haben weder im stadion noch anderswo etwas zu suchen!!!

    wenn cottbus sich gegen ihre nazis wehren würde und sich klar als multikulti-truppe positionieren würde, dann wären die nazihools bestimmt nicht mehr lange da!

    offensiv gegen nazis!

  11. 11 kuba 11. August 2008 um 18:22 Uhr

    freu mich, dass die medien endlich mal (größtenteils) angemessen über die cottbuser-randalierer berichtet hat. denn wenn es die große (friedliche) mehrheit nicht schafft doppeldeutige transparente oder rechte chaoten aus ihren blöcken zu entfernen, der hat eine andere berichterstattung nicht verdient!

  12. 12 Machnow 11. August 2008 um 21:10 Uhr

    @bk:

    erstens. ich hab nix gegen cottbus. der verein is‘ mir sogar als einziger brandenburger verein recht wichtig. und wenn er gewinnt freu ich mich auch. aber, ihr hab ein fettes naziproblem in der kurve. tut endlich was dagegen. so wie der HFC, dessen mannschaft bei rassistischen sprüchen & randale das spielfeld in zukunft verlassen wird und so den spielabbruch provoziert. die kurve könnte bei nazi scheiße ebenfalls gehen, oder die anderen herausbefördern!

    zweitens. ich glaub dir gerne, dass du kein nazi bist. ich glaub dir ebenfalls gern, dass du mit den nazis nix zu tun haben willst. ich war auch lange zeit echt positiv überrascht, wie gut sich die kurve benommen hat. aus der kurve selbst kam nix! respekt!

    ABER

    ihr wart circa 1.000-2.000 in der kurve, die deiner ansicht normal & internationalistisch waren. die stresser waren höchstens 30-50. und du bk haßt schiß auf die fresse zu kriegen. wie sollen bitte die paar ns-cottbusser gegen eine komplett sich distanzierende kurve sich durchsetzen können? die polizei hat im block echt übel reagiert. aber ihr habt die typen NICHT isoliert! ihr habt die typen in euren block gelassen! ihr habt die transpis hängen lassen & den ordnern nix entsprechendes mitgeteilt. EURE ordner haben unser „gegen sexismus & homophobie“ transpi nicht rein lassen wollen, weil es zu lang gewesen sein soll. da mußte erst UNSER fanbeauftragter intervenieren.

    BK distanziere dich einfach mal klar von den scheiß nazispack! die haben im stadion nix zu suchen! verteidige nich noch deine kurve, sie hat einfach scheiße reagiert! macht einfach endlich was gegen rassismus, antisemitismus und homophobie! und, holt euch keine scheißtypen (von anderen vereinen) in euren block!

    und echt, heul nich so rum, dass du – der nix gegen die nazis gemacht hat – jetzt mit denunzierst wirst. ich sag nur, ‚mitgehangen – mitgefangen‘. steh doch einfach zu deiner verantwortungslosigkeit und deinem mangelnden willen gegen nazis vorzugehen!

  13. 13 jurij 11. August 2008 um 21:15 Uhr

    … die bilder vom polizeieinsatz sind echt krass. die ausschlaggebende faustattacke auf einen polizisten ist aber auch echt übel. der schwachkopf, der im cottbusser block schön auf die gepanzerten, behelmten raufgesprungen ist, muss auch mächtig bekloppt gewesen sein… die 23igste hundertschaft ist bekannt dafür auch mal ordentlich auszuteilen! die fackeln nicht lange. die schlagen einfach zu. cottbusser aber scheinbar auch!

    ansonsten kann ich mich machnow nur anschließen!

  14. 14 bk 11. August 2008 um 21:21 Uhr

    wie gesagt machnow…wenn man nicht drinsteckt dann kann man immer einfach labern
    bei dem Tohuwabohu unterscheidest du nicht so einfach zwischen freund und feind. …und keiner hat diese typen eingeladen.
    komm mal zu nem cb heimspiel, dann wirst du deine meinung ändern. versprochen.

  15. 15 tebe 12. August 2008 um 0:02 Uhr

    insgesamt ein schöner bericht – die interpretation mit dem „hitler“ erscheint mir auch erstmal etwas gewagt. viele cottbuser und köpenicker idioten gesehen, auf der anderen seite war die kurve in ihrer gesamtheit aber nicht so unangenehm wie erwartet.

    und übrigens: lazios haben kontakt zu nazi-hohlbirnen in ganz europa, teilweise auch unterklassigen clubs. mangelnde sprachkenntnisse oder die geringe bedeutung eines spiels würde ich jetzt nicht unbedingt als beleg für deren nichtanwesenheit gelten lassen. womit ich nicht sagen will, dass welche da waren… gerüchte entstehen halt schnell, und gesehen habe ich persönlich keine von denen…

  16. 16 Butch Jonny 12. August 2008 um 10:58 Uhr

    Das Ultras Transpi war aus dem TeBe Block nicht als solches erkennbar. Ich war nicht der einzige, der es so gelsen hat. Wenn nur die obere Hälfte zu lesen ist, läßt sich das ‚Hitler‘ schon reininterpretieren. Muss natürlich nicht! Krass finde ich es trotzdem. Solche Interpretation sollte nicht einmal annähernd möglich sein!

    Hinzu kommt, dass der Block der Cottbusser die wegrennenden Nazis bereitwillig in ihre Mitte ließ. Das Tor zu ihrem Block wurde für die Faschohools geöffent. Als die Polizei kam dann jedoch ihnen vor der Nase zugeschlagen! Das nenn ich aktive Unterstützung von Rassisten, Antisemiten und NS-Boneheads.

    Die Anwesenheit von Lazios wurde auch von mir als Gerücht gekennzeichnet. Gerüchte entstehen wirklich schnell und stellen sich oft als unbegründet heraus. Angesichts der vereinübergreifend angereisten Nazihools war ihre Anwesenheit aber durchaus möglich. Es sollen neben rechten Unionern & Cottbussern eben auch Nazis aus Chemnitz dagewesen sein.

    Die Cottbusser Kurve hat einfach scheiße reagiert. Der brutale Polizeieinsatz der 23iger gegen die Normalos war natürlich ebenfalls echt heftig. Aber trotzdem wäre er durch die Isolation und klare Abgrenzung gegen die Nazis unter ihren Fans vermeidbar gewesen!

    Ich wünsche den Vernünftigen Cottbussern, dass sie es schaffen ihre Kurve wieder menschlicher zu gestalten und sich von Nazis zu distanzieren. Ein antirassistisches Stadionfest wäre zum Beispiel ein Anfang, gerade auch weil- wie schon Jonathan Hart bemerkte – die Cottbusser Mannschaft eine Multikultu Truppe ist und auf lange Sicht bleiben wird. Dies positiv zu betonen und auch unter den Fans die offen internationalistsiche Kultur zu etablieren wäre wichtig! Transpis in osteuropäischen Sprachen wären auch eine Möglichkeit… Aber es ist nicht meine Aufgabe über die Cottbusser Kurve und ihr Engagement nachzudenken. Das müßt ihr – bk, cb sandow, jonas – schon selber machen… Viel Glück dabei!

  17. 17 Dabeigewesen 13. August 2008 um 21:37 Uhr

    Der Bericht stimmt so in weiten Teilen nicht und auch das Abfeiern von Polizeigewalt, mag sie auch Nazis treffen, will ich so nicht stehen lassen. Fakt ist, dass sich am Pufferblock die linken Fans von TeBe, Babelsberg und weiteren Vereinen und die Nazis und Nazi-Hools aus Cottbus, Frankfurt (Oder), Berlin (Union) und Chemnitz (die „NS Boys“-Auswärtsfahne hing bei den Cottbussern) bepöbelten. Auf Gästeseite wurde der Block dann geräumt, dabei gab es ordentlich auf die Fresse für die davor noch so großmäuligen Nasen. Die flüchteten in Richtung Cottbusser Hauptmob, gegen den dann auch heftigste Bulleneinsätze folgten. War alles nicht schön mit anzusehen, aber wenn es Nazis trifft, soll es mich nicht stören.
    Abfeiern und Gründe ERFINDEN für den Polizeinsatz werde ich sicherlich trotzdem nicht! Die haben mitnichten versucht, Zäune zu überwinden oder unseren Block zu stürmen. Das ist eine schlichte Lüge.

    Beim Satz „Heftig war, wie aggressiv und srupellos der Nazimob auf die Polizei losging und sich allen Ernstes mit ihr prügelte.“ kommt mir die Galle hoch. Wenn Nazis etwas machen ist es automatisch schlicht?! Wie oft haben wir uns schon gegen Bullen gewehrt? Komm mal klar, Junge. Warst du überhaupt im Stadion? „Ausschreitungen“ gab es im übrigen auch nicht.

    An die Kotzbusser, die hier meinen, ihre rechtsradikal dominierte Fanszene reinwaschen zu müssen: Hört auf, zu heucheln und zu lügen. Euer Stadion ist fest in neonazistischer Hand.

    Das Laziali zum Spiel angereist sind, ist übrigens kein Gerücht, wie hier manche Kotzbus-“Insider“ behaupten: Sie wurden einige Tage vor dem Spiel schon in der Stadt gesehen, mit eindeutigen Klamotten.

    Der Support war übrigens von beiden Seiten scheiße.

    Grüße an alle linken Ultras, die da waren: Gemeinsam gegen den Feind!

    ZENSUR!!! Scheiß Energie, wir werden euch schlagen wie noch nie! „NS Boys“, die schnellsten Mäuse von Mexiko!

  18. 18 Butch Jonny 13. August 2008 um 22:49 Uhr

    @dabeigewesener: kollege, mich hat das spiel sehr viel mehr interessiert als das gerenne, die prügel zwischen team green / team schwarz usw. gewalt hab ich bestimmt nich‘ abgefeiert. mach dich mal locker. du schreibst widersprüchlich. einerseits kritisierst du, dass ich gewalt abfeiere – was ich nicht tue – andererseits polemisierst du gegen cottbusser / nazis, die zu recht auf die fresse bekommen sollen. entscheid dich mal. entweder biste nen hippie oder einfach nur ein linker schläger, was mit ultrà sein wenig zu tun hat! prügel gegen egal welche fußballfans, nur weil sie fußballfans sind, is‘ scheiße. wenn sie nazis verstecken, ist die prügel ebenso scheiße.

    die lüge hab ich als lüge gekennzeichnet. einen übergriff oder versuch in den tebe block zu kommen gabs nicht. eine gesamte kurve hat ebenfalls nicht versucht tebeler zu verprügeln. pöbelei, mackertum und faschogegröhle waren permante absonderungen des nazimobs!

    und dein tod und hass dem FCU… kannst stecken lassen!
    zeugt nicht gerade von kritischer auseinandersetzung und reflexiver analyse, sondern eher nach wer-hat-den-größten-pimmel oder wer-schreit-am-lautesten! kenn ich ausm kindergarten!

    gegen modernen fußball!

  19. 19 Dabeigewesen 14. August 2008 um 0:16 Uhr

    „Anfang der zweiten Halbzeit wurde dem Nazimob ihre faschistischen Widerlichkeiten wohl zu unbefriedigend und sie versuchten in den TeBe Block zu gelangen. Dies passierte nachdem der gastgebende Verein die Polizei darauf hinwies, dass Gäste mit unerwünschter Kleidung und Symbolen hereingelassen wurden.“

    Da steht, die wollten in den TeBe-Block. Damit meinst du wohl kaum, dass sie da Kaffee trinken wollten

    Und natürlich feierst du die Bullengewalt ab – darüber hinaus skandalisierst du sogar noch, wenn sich Leute dagegen wehren! Was ich geschrieben habe, ist nicht widersprüchlich: Ich weine nicht um Nazis, egal, ob sie vom Blitz erschlagen, von Kuh umgerannt oder von Bullen verkloppt werden, aber wenn das so wie beim Pokalspiel läuft, dann verliere ich nie aus den Augen, dass das für die Bullen ein Einsatz wie jeder andere war und mitnichten antifaschistisch motiviert: Es handelte sich um Gewalt gegen Fußballfans.

    Gegen Nazi-Vereine, Nazi-Hools und Nazi-“Ultras“! Rivalität gehört zum Fußball und zur Mentalita Ultra, sieh es ein. In diesem Sinne:

    ZENSUR!!! Scheiß FCV! Scheiß Energie!

  20. 20 Butch Jonny 14. August 2008 um 10:04 Uhr

    wenn du schon so schön zitieren kannst, dann zeig mir doch bitte, wie, weshalb und warum ich bullengewalt abfeiere. falls es mißverstädnlich im beitrag ausgedrückt war, dann hab ich es in den kommentaren – spätestens – relativiert. und, mach jetzt hier nich einen auf korinthenkacker.

    im übrigen, es ist mir scheiß egal, wer gegen wenn gewalt ausübt. ich finde es scheiße, wenn (das) fußball(spiel) dadurch kaputt gemacht wird. wenn es linke oder meine leute trifft, bin ich eher betroffen. wenn sich nazis mit polizisten prügeln, interessiert es mich schlicht nicht! das eine solche prügelei zwischen gewaltjunkies, was mit antifaschismus zu tun hat, hab ich nie behauptet. (wiederum denkst du dir – ähnlich wie die bürgerliche presse – irgend was aus)

    und rivalitäten gehören natürlich zum fußball dazu. nur gehört scheinbar deiner meinung nach gewalt ebenso dazu. und was soll eigentlich die mentalität ultrà sein? rivalität? gewalt? spielabbruch?

    für mich hat ultrà sein weniger mit gewalt als mit loyalität dem verein gegenüber zu tun. seinen verein zu unterstützen, ’ne schöne show für seine spieler zu veranstalten, die mannschaft zu puschen usw, eben der zwölfte mann im stadion zu sein. dazu gehört auch den gegner ein wenig zu trietzen, aber bestimmt nicht mit VEERNICHTUNG zu bedrohen! da gabs schon mal nen scheißtypen mit kleinen bärtchen, der sich gesamter volksgruppen entledigen wollte…

    gegen den modernen fußball!
    für fahnen, gesänge und pyros!

  21. 21 Thomas 14. August 2008 um 11:58 Uhr

    Vielleicht mag der Dabeigewesene ja auch noch ausführen warum beidseitig der Support „scheiße“ gewesen sein soll.

  22. 22 Dabeigewesen 14. August 2008 um 12:06 Uhr

    Energie hat nur ganz zu Anfang ein bisschen Stimmung gemacht, danach wurde deren Supportkern immer kleiner und leiser, so richtig laut wurden sie das ganze Spiel über nicht mehr. 90 Minuten durchgefeiert haben die sicher nicht. Das gleiche bei TeBe nur schlimmer, was sich jedoch an deren nichtvorhandener Ultra-Kultur relativiert: Wenig Leute singen, es wird nie laut, zwischendurch auch noch Parolengebrülle. Wir schweigen mal darüber, wie der TeBe-Support ausgesähen hätte, wenn da keine unterstützenden Antifas und befreundetete Fußballfans dagewesen wären…

  23. 23 Butch Jonny 14. August 2008 um 12:31 Uhr

    dabeigewesener, beim support magst du recht haben. der war nicht durchgehend gut, was ich aber nicht schlimm finde. das nur wegen den antifas stimmung war, kannst aba knicken. ich weiß nicht, wie oft du im mommsen bist, aba es waren nicht die antifas, die die stimmung gemacht haben. und das nazis raus! hat sich zuerst gegen weinkauf gerichtet. das kam komplett aus der kurve. die externen antifas haben das einfach übernommen, war ja auch der einzige slogan, den die kennen. gesänge kamen von denen nich…

    die party armee is‘ bewußt kein ultrà mob, der sich devot einem capo unterordnet und sich von diesem übelst beschimpfen läßt. wir sind immer noch individuen und singen mit, wann es uns selbst paßt. kollektive scheiße interessiert die meisten nicht. dein ultrà-kollektiv-support mag eindrucksvoler sein, jedoch entindividualisiert er ebenfalls und macht aus dem fan einen gröhlenden mob. bei dir würde sich das deutschland, deutschland über alles in ultrà, ultrà über alles! transformieren.

    deine vernichtungsslogans sind auf derselben ebene, iwe die der faschos! undd deine support argumentation schließt sich nahtlos an die cottbusser relativierungen an.

  24. 24 kuba 14. August 2008 um 14:06 Uhr

    ich hoffe, dass alle jetzt mal wieder ein bißchen runterkommen.
    der tebe-support hätte aus meiner sicht ohne befreundete fans nicht viel schlechter ausgesehen, da meiner meinung nach die meisten die tebelieder gar nicht kennen oder irre ich mich da???
    einige wenige habe ich schon mal gesehen, aber die meisten ehrlich gesagt noch nie.
    und zu der ganzen caposache: ich bin froh, dass es einen solchen bei tebe gibt. habe diese capos schon öfter bei anderen mir sympatischen und auch weniger sympatischen vereinen erlebt. war jedes mal mehr oder weniger schockiert. capo beleidigt oder ist beleidigt, wenn mal jemand anderes als er selbst was anstimmt. verstehe auch nicht, wie man sich als mensch da so unterordnen kann. eine fluktuation bei den capos gibt es aus meiner sicht auch nicht. es sind immer die gleichen verdächtigen, die capo spielen.
    insgesamt habe ich mich gefreut, dass viele tebe-sympatisanten da waren, aber finde es doch schon schockierend wie du, DABEIGEWESEN so locker über Tod und Hass gegenüber anderen fans hier redest!!!???

  25. 25 bk 14. August 2008 um 15:37 Uhr

    wie dabeigewesen hier schreibt scheint er nicht dabei gewesen zu sein.

  26. 26 Machnow 14. August 2008 um 16:12 Uhr

    auf jeden fall hat der möchtegern-ultrà ’ne merkwürdige vorstellung vom fußball und von support. mit der (reflexiven, bewußten) TeBe fankultur scheint er sich ebenfalls wenig auszukennen. aber is‘ ja auch nicht so schlimm, wenn mensch weiß, wo seine feind steht. nämlich, im zweifel immer in der anderen kurve!

  27. 27 aka 14. August 2008 um 19:27 Uhr

    Weitere Ergänzungen mit Vernichtungscharakter werden gelöscht! Totalitäre Kollektivstrukturen lehnen wir grundsätzlich ab! HASS und TOD sind Kategorien, die wir niemandem wünschen! Zur reflexiven Betrachtung und offener Diskussion sind wir jederzeit bereit!

  1. 1 Sonnige Grüße an die Kameraden! « Brigata Amaranto Venticinque Aprile Pingback am 13. April 2009 um 12:02 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.