Rassismus und Antisemitsmus im Fußballstadion

via Brigata Amaranta 25. Aprile

Am morgigen Donnerstag findet im Großer Saal der Neuen Synagoge Berlin – im Centrum Judaicum – ab 18 Uhr ein Vortrag und eine Podiumsdiskussion zum Thema Rassimus und Antisemitismus im Fußballstadion (pdf) statt. (mehr)


1 Antwort auf „Rassismus und Antisemitsmus im Fußballstadion“


  1. 1 Dembowski 03. Oktober 2008 um 20:50 Uhr

    16.10.2008: Auswertung Europameisterschaft 2008 UND was hat Fußball mit Countrymusik zu tun?

    Gerd Dembowski ist bekannt geworden als Sprecher des Bündnisses aktiver Fußballfans (baff) und durch seine arbeit für Football against racism in europe (fare). Und durch die baff-wander-ausstellung „tatort stadion“, die mit ihrer erstmaligen Aufarbeitung von Rassismus und Diskriminierung im deutschen Fußball nicht nur viele Jugendliche erreichte.
    Er ist europaweit als Fan-Experte in Sachen Diskriminierung, Gewalt, Repression und Kommerzialisierung gefragt. Ob er dabei eher Fan oder Anthropologe ist, weiß er selbst nicht so genau. Und darum wird er uns auch den Zusammenhang von Countrymusik und Fußball erklären können.

    mit: Gerd Dembowski

    Reihe antifaschistische – antikap. Gegenkultur der RLS in Kooperation mit der jW

    jW-Ladengalerie
    Torstraße 6 (Nähe Rosa-Luxemburg-Platz), 10119 Berlin
    Verkehrsanbindung: U2, Tram 2 und 8, Bus 200 und TXL

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.