Antifa Event statt Nazi Advent!

Antifa Event 6. Dezember 2008

Im Dezember gibt es einige wichtige antifaschistische Termine. Das Wochenende vom 2. Advent ist hierbei ganz besonders vollgestopft.

Am Samstag heißt es den jährlichen Aufmarsch von Nazis für ein sogenanntes Nationales Jugendzentrum, der üblicherweise in Rudow stattfindt, nun aber durch Lichtenberg zieht, kreativ zu blockieren. Das Antifaschistische Bündnis gegen den Naziaufmarsch am 6. Dezember in Berlin ruft deshalb in einer Presserklärung dazu auf mit Mitteln des zivilen Ungehorsams aktiv zu werden.


Wo rassistisches und menschenverachtendes Gedankengut auf die Straße getragen werden kann, muss auch der Widerstand dagegen legitim sein. Wir müssen einerseits ein Symbol setzen und zeigen, dass wir mehr sind, dass wir bunt und laut sind. Das reicht aber nicht: Um dem rechten Treiben Einhalt zu gebieten, muss der Aufmarsch verhindert werden.

Auch die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus (MBR) ruft zum Protest gegen den Nazisaufmarsch auf. Weitere zivilgesellschaftliche Initiativen, Parteien und Einzelpersonen beteiligen sich.

Am Sonntag gilt es dann ebenfalls Gesicht zu zeigen. Im Mommsenstadion trifft der BFC Dynamo und sein rechtslastiger Anhang auf den Erzrivalen mit antifaschistischen Fans. Zu diesem Spiel kommt alles, was antisemistisch, rassistisch, sexistisch und homophob ist, sonst aber nicht so viel mit Fußball zu tun hat. Das Feindbild des kapitalistischen, reichen Judenvereins schmiedet so manches menschenverachtendes Bündnis.

Also, zuerst am Samstag nach Karlshorst / Tierpark und am nächsten Tag ins Mommsenstadion!




1 Antwort auf „Antifa Event statt Nazi Advent!“


  1. 1 Keine Kriminalisierung von Zivilcourage gegen Neonazis! « Analyse, Kritik & Aktion Pingback am 24. Januar 2009 um 11:28 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.