Räumung & Verhaftungen in Poznan

Am gestrigen Donnerstag wurden acht Hausbesetzer_innen bei einer Räumung eines neuen Hausprojektes, das seit circa zwei Monaten bestand, in Poznan verhaftet. Unter ihnen befanden sich Bewohner_innen des ältesten, polnischen Squats Rozbrat, die gekommen waren, um die Attackierten zu unterstützen. Unmittelbar nach den Verhaftungen fand vor der Polizeistation eine Kundgebung statt.

Die Polizei hatte die anstehenden Räumung einige Tage zuvor angekündigt. Dies ändert allerding nichts daran, daß sie rechtswidrig war, denn die Sicherheitsorgane hatten keinen Vollzugsbefehl. Die Besetzer_innen riefen Medienaktivist_innen zur Dokumentation zur Hilfe. Hier kann das Video der Räumung angesehen werden. Abgesehen von den agressiven Hunden ging sie, vielleicht auch aufgrund der Anwesenheit einer Kamera, recht friedlich ab.

Der Protest vor der Polizeistation hat Team Green dann aber doch ziemlich genervt. Sie versuchte massiv Druck auf die solidarischen Demonstrant_innen auszuüben und bedrohten sie. Sie meinten, daß der Protest vor dem Polizeigebäude, die Formalitäten um die Verhaftungen verlängern würde. Die Aktivist_innen erwiderten, daß sie lediglich ihre Solidarität mit den Verhafteten Ausdruck verleihen möchten und auch außerdem ihr Protest die erlaubte Zahl bis 15 Personen nicht überschritt. Offenbar sind in Polen Zusammenkünfte und spontane, politische Kundgebungen über 15 Teilnehmer_innen illegal.

Die festgenommenen Hausbesetzer_innen erwartet ein Verfahren wegen Hausfriedensbruchs. Im Laufe des Tages wurden alle entlassen.



Bilder von RozBrat

Vor circa einer Woche war es RozBrat selbst, dessen Situation sich akut verschlechtert hatte. Am 14. Januar kam ein Gerichtsvollzieher mit Schloßern, Gutachtern und der Polizei zum Projekt. Nach Verhandlungen mit den Besetzer_innen wurde der Gutachter auf das Gelände gelassen. Er machte Fotos von den Gebäuden sowie der Gegend. Ihm war es aber verboten die Häuser zu betreten.

Es stellte sich heraus, daß die im letzten Jahr vorgenommene Schätzung des Geländes wiederholt werden müsse. Der alte Preis für das Objekt, auf dem sich RozBrat befindet, war 6 Mio. Zloty (circa 1,5 Mio. Euro). Der neue soll sehr viel höher werden. Außerdem wurden die Besetzer_innen darüber informiert, daß innerhalb der nächsten 3 Monate die Auktion stattfinden würde.

Die Situation des ältesten, polnischen Squats hat sich somit weiter verschärft. Die akute Situation eskaliert zusehends. Die Aktivist_innen des RozBrat weisen noch einmal ausdrücklich darauf hin, daß es am Tag der Auktion eine Demonstration geben wird. Also, Augen & Ohren offen halten!


Wir bleiben Alle!
RozBrat stays!


2 Antworten auf „Räumung & Verhaftungen in Poznan“


  1. 1 kuba 23. Januar 2009 um 19:42 Uhr

    das video zeigt ganz gut wo das problem ist. die szene und deren sympatisantInnen ist sehr klein und somit sehr hilflos bei zum beispiel räumungen.
    wird sicherlich nach der bevorstehenden räumung des rozbrat nicht leichter werden….

  2. 2 kuba 21. Februar 2009 um 16:15 Uhr

    28.02, 22 Uhr: Solikonzert fürs ROZBRAT mit Apatia (POL) und El Banda in der Köpi!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.