Primo Moroni Archiv & Calusca City Light Bibliothek in Gefahr

Am gestrigen Dientag veröffentlichten die Verwandten von Primo Moroni bei indymedia eine Erklärung, die auf die Ankündigung der Mailänder Bürgermeisterin Letizia Moratti reagierte, das Primo Moroni Archiv und die Bücher der Calusca City Light Bibliothek aus dem besetzten Projekt Cox 18 zu entfernen und im Rathaus aufzubewahren.

Das Cox 18 – oder Conchetta – wurde als erstes der verbliebenen besetzten Projekte in Mailand am vergangenen Donnerstag geräumt, nachdem die postfaschistische Allianza Nationale Bürgermeisterin Moratti dies am Tag davor angekündigt hatte. Sie begründet ihr Vorgehen damit, wie die bassrandale schreibt, daß in den linken Centri Sociale vermehrt Aktivitäten zu beobachten seien. Damit sind wohl Aktionen in Solidarität mit Alexis und zum Kriege in Gaza gemeint.

In einer Erklärung des Cox 18 wird darauf hingewiesen, daß es sich hierbei, aufgrund eines schwebenden Räumungsverfahren, das im vergangenen Jahr von der Stadt angestrengt wurde, jedoch bis heute noch nicht entschieden ist, um eine illegale Räumung handelt. Die Stadtverwaltung reagierte unverzüglich und wies die Verantwortung für die Räumung von sich. Riccardo De Corato, der Vize-Bürgermeister von Mailand und für sein hartes Vorgehen gegen unkommerzielle, freie Projekte bekannt, behauptet, daß die Polizei und die Präfektur die Räumung selbstständig durchgeführt und ihn erst nach Abschluß der Operation informiert hätten. Das mag auch formal richtig sein, nur kam der Auftrag zur Räumung wohl direkt aus dem Rathaus!

Das besetzte Projekt ist nun in der Hand der Stadt Mailand. In der Cox befinden sich, neben Büros und Veranstaltugnsräumen, das Primo Moroni Archiv und die Calusca City Light Bibliothek mit ihren Zeitschriften und Archiven. Das gesamte Projekt hat eine außerordentliche Bedeutung in der Stadt Mailand. Denn die Existenz der Concetta beweist seit 33 Jahren, daß ein anderes, unkommerzielles, ein faires ökonomisches, nicht nach Profit strebendes Leben, mit freiem Zugang für alle möglich ist.

Schon während der Räumung fanden sich einige hundert Menschen ein, welche die Polizei attackierten, Straßen besetzten, in Spontis durch die Stadt zogen und ein gespräch mit Stadtverordneten einforderten. Am vergangenen Samstag zogen bis zu 10.000 Milanesi durch die Stadt und drückten so ihre Solidarität mit dem besetzten Projekt aus.

Gestern reagierte die Familie des Arbeiteraktivisten Primo Moroni auf die Ankündigung der Stadt Mailand die Akten des Gewerkschaftsaktivisten ins Rathaus zu verbringen und somit der vor der Öffentlichkeit zu verschließen.
Hier die Erklärung der Familie von Primo Moroni.


Mailand, 27. Januar 2009. Heute wurden wir durch die Presse darüber informiert, das die Bürgermeisterin Letizia Moratti behautet, daß sie die Verantwortung für die Akten des Primo Moroni Archivs übernehmen möchte und sie an einem nicht näher spezifizierten Ort im Rathaus aufbewahren will.

Wenn die Bürgermeisterin nur annährend Interesse am Überleben des Primo Moroni Archivs interessiert wäre, hätte sie nicht huntert Polizisten geschickt und ein ganzes Stadtviertel militarisiert um das besetzte Hausprojekt Cox 18 zu räumen, dann hätte sie nicht das 30jährige Engagement zerstört und den freien Zugang zu den Akten des Archivs und der Calusca City Light Bibliothek verhindert.

Wenn sie nicht allein durch den reinen Willen ihre Macht zu beweisen getrieben wurde, mit einer Arroganz, die nur der Ignoranz und Habsucht gleicht, die sie nur schon zu oft gezeigt hat, dann hätte sie den Willen von Primo respektiert, der sich entschied, das Archiv dort aufzubewahren.

Wir wiederholen deshalb, daß für uns, die Verwandten von Primo, der natürliche und einzige Ort für das Primo Moroni Archive das besetzte Projekt Conchetta ist und daß, wenn die Verwaltung versucht etwas anderes zu tun, sie auf härteste Gegenwehr treffen wird.

Das Cox 18, das Primo Moroni Archiv und die Calusca City Light Libary werden geschützt und verteidigt durch eine aktive Solidarität, der in den letzten Tagen auf der Straße Ausdruck verliehen worden ist. Fassen sie sie nicht an!

Sabina, Maysa, Anna and Chiara, Verwandte von Primo Moroni

Es gibt eine Online Petition, die den Erhalt des Cox 18 fordert und hier unterschrieben werden kann. Jede Stimme ist wichtig! Jede Solidarität mit den Centri Sociali, die als einziger Rückzugsort für die Marginalisierten und Unbequemen in Italien eine außerordentliche Wichtigkeit besitzen, hilft! Dort sammelt sich die linke Kritik! Von dort gingen die Proteste in Genua aus! Aus diesem Grund attackieren die Postfaschisten diese Freiräume!


Wir bleiben alle!
Let’s take back Cox 18!



via Senza Soste