Cox 18 wiederbesetzt – Non abbiamo paura!

Am gestrigen Abend wurde offenbar das Cox 18 wiederbesetzt. Circa 200 Aktivist_innen öffneten die Tore und feierten in ihren alten Räumlichkeiten ein Fest. Die Aktion war erfolgreich, weil aus verschiedenen anderen Centri Sociali Italiens, namentlich aus Torino, Bergamo und Padua, Unterstützer_innen kamen und die Straßen um die Conchetta gegen das mögliche auftauchen der Sicherheitskräfte sicherten.

Wie indymedia berichtet muß die Wiederbesetzung sehr gut geplant gewesen sein. In vier Gruppen machten sich mindestens 200 Personen aus verschiedene Richtungen auf den Weg zur Conchetta. Die Polizei glaubte scheinbar nicht mehr an den Versuch sich das Kulturprojekt zurückzuholen. Von Patrouillen aus den ersten Tagen und insbesondere um die letzte Demonstration, war nix mehr zu sehen. Die Aktivist_innen, die zahlreich auch aus Norditalien anreisten, war’s ein relativ leichtes Spiel.



via microplatform und hier gibts ein zweites Video

Am 28. Februar findet in Mailand eine italienweite Demonstration zur Erhaltung der Centril Sociali statt. Es bleibt abzuwarten, wie die Stadtoffiziellen um die Allianza Nazionale Bürgermeisterin Letizia Moratti reagieren werden. Die Räumung war zwar erfolgreich, die Proteste danach zeigten aber auch, daß Mailand hinter dem Cox 18 steht. Ein erneuter Versuch die Aktivist_innen aus ihrem Projekt zu räumen wird nicht so friedlich ablaufen, wie Ende Januar.

Die Wiederbesetzung zeigt, daß gemeinsame, koordinierte Aktionen die Repression und die akute Bedrohung von freiRäumen unterlaufen können. Ob damit aber das Bestehen der besetzten Projekte gewährleistet werden kann, bleibt schwierig. Vor allem beweist es, daß eine Räumung nicht das Ende ist, sondern lediglich eine neue Situation, die nach neuen Aktionsformen ruft.