60 Jahre sind zuviel! Make NATO History!


Seit circa 4 Uhr starten in mehreren Zügen große und kleinere Gruppen zum Boykott des NATO Gipfels. Aktuelle Informationen gibt es beim deutschen Ticker von indymedia linksunten, beim twitter des Block NATO Bündnisses und im Radio. Die Blockaden haben begonnen!

Die Polizei reagiert, wie sie es am gestrigen Nachmittag vorgemacht und gestern abend angekündigt hat, jede größere Gruppe ohne Ansage mit Tränengas auseinanderzutreiben und die Teilnahme an den Blockaden in Strasbourg zu verhindern. Den ganzen morgen schon werden Aktivist_innen, wenn sie sich sammeln, massiv mit Tränengas beschossen. Die Bewegungsfreiheit wird eingeschränkt. Platzverweise sowie Ausreise- und Einreiseverbote werden willkürlich verhängt.

Um 6 Uhr öffnete die internationale Koordination (ICC) im Strasbourger Kulturprojekt Molodoi. Ebenfalls seit 6 Uhr formieren sich die Blockaden an der Université Marc Bloch, wo ein Blockadenpunkt der koordinierenden Gruppen von Block NATO und NATO Zu ist. Und wieder wurden sie mit Tränengas vertrieben. Offenbar scheinen die Gruppen aber gut infomiert, sp daß sie diejenigen sind, die agieren. Team Green ist gezwungen lediglich zu reagieren, was es aber massiv macht.

Ich hoffe, die Damen und Herren militärisch ökonomische Kolonialist_innen können ordentlich gestört werden. Der Lärm der Hubschrauber tut schon jetzt sein Bestes um den Bematen, Diensten und dem Stab den Schlaf zu rauben. In Strasbourg scheinen hunderte Gruppen in Bewegung zu sein, die sich nach der in Heiligendamm bewährten Finger-Taktik immer wieder trennen und neu formieren.

Der Tag hat offenbar recht erfolgreich begonnen. Die Polizei schafft es nicht die Bewegungen der Aktist_innen zu kontrollieren. Bisher gibt es offenbar keien Gegenwehr durch Demonstrant_innen, dafür aber um so mehr Tränengas. Ich hoffe, der Tag wird ähnlich erfolgreich, wie er begonnen hat. Offentlich kommen viele Tausende zur Großdemonstration und protestieren gegen das westliche NATO Kriegsbündnis!

Make NATO History!


5 Antworten auf „60 Jahre sind zuviel! Make NATO History!“


  1. 1 Thomas 04. April 2009 um 16:07 Uhr

    Bei N-TV hört es sich ein wenig wie Weltuntergang an – nur im Bild sieht man nur ein paar Brände und immer wieder die gleichen Bilder von Randalierern. Eine halbe Stunde lang wurde von den Demonstrationen berichtet – in der Zeit (zwischen 15.00 und 15.30 Uhr) wusste man noch nicht mal wer der neue Generalseketär werden soll, weil die Türkei zunächst ein Veto gegen Rasmussen eingelegt hat. Erst nach einer halben Stunde Demoberichterstattung – mit vielen negativen Worten über den „omminösen“ schwarzen Block – ging es dann um den eigentlichen NATO-Gipfel.

  2. 2 Machnow 04. April 2009 um 16:10 Uhr

    n24 berichtet erstaunlich „objektiv“. katrin sandmann wiederholt minütlich, daß die franz. polizei massiv mit tränengas gegen friedliche demonstranten vorgegangen ist und sie auf die halbinsel gedrängt hat. sie stellt eindeutig heraus, daß es die polizei war, die eskaliert hat…

  3. 3 Thomas 04. April 2009 um 17:05 Uhr

    Schade, dass ich N24 nicht bekomme. Auf ARD wird gesagt, dass beide Seiten ziemlich aggressiv sind.

    Ich habe den Eindruck, dass die franz. Polizei gegen die tatsächlich Gewaltätigen wenig macht bzw. auch hilflos (das legen die wenigen Bilder im TV nahe) ist und umsomehr auf die freilich Demonstranten drauf geht.

  4. 4 Thomas 04. April 2009 um 22:44 Uhr

    Der Tagesschau Schlusskommentar schlägt dem Fass wohl den Boden aus: Die brennenden Häuser, angezündet von den Randalierern, wären ein starker Kontrast gegen das Friedenszeichen, dass die NATO heute gesendet hätte…

  5. 5 Thomas 05. April 2009 um 0:16 Uhr

    Und zum Abschluss des Tages hier noch eine kleine Zusammenfassung von Arte.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.