Südtirol ist nicht deutsch! Sondern scheiße!

Erst die Große Flucht, dann Dresden, letztes Jahr das 1.000-jährige Deutsche Reich und nun alles gemeinsam. Deutschland, Österreich, die Schweiz und Südtirol feierten gestern deutsch vereint nationale Scheiße, die sie Volksmusik nennen und europäisiert als Grand Prix verkaufen.

Die Ankündigung der ekelhaften Veranstaltung spricht Bände.

16 Interpreten aus den vier teilnehmenden Ländern Österreich, Schweiz, Südtirol und Deutschland kämpfen um den begehrten Bergkristall.

Ich wußte nicht, daß Südtirol ein eigenes Land ist. Das behaupten lediglich deutschnationale Separatisten, die immer wieder betonen, daß Südtirol nicht Italien wäre. Paradoxerweise verknüpfen sie dieses Bekenntnis mit einem kruden Antifaschismus, der ihnen allerdings trotzdem die Möglichkeit gibt fröhlich den rechten Arm zu strecken und sämtliche Strophen der Deutschen Nationalhymne zu singen.

Das ZDF ging aber mit seiner Heim-ins-Reich Inszenierung noch einen Schritt weiter. In Zusammenarbeit mit dem österreichischen ORF, das offenbar Südtirol nur als eigenständiges Land zu denken scheint, ersetzte das bundesdeutsche Rentnerfernsehen die italienische Fahne beim Siegerpärchen durch die Revisionistenflagge der Südtiroler Separatisten.

Aber auch die anderen deutschen Finalist_innen hatten es in sich. Den zweiten Platz konnten nämlich die nicht minder revanchistischen Bergkameraden ergattern. Sie zogen mit dem Titel Ich träume von der Heimat als deutsche Sieger ins Finale ein. Das Lied beschreibt die Sehnsucht nach der Rückkehr in eine nicht näher erläuterte Heimat. Welche gemeint ist, bleibt zwar offen, jedoch wird insbesondere das ältere Publikum weit nach Osten schielen.

Ich könnt kotzen bei dieser Scheiße! Revisionismus, bürgerliche Konditionierungslyrik mit sexistischer Grundierung, katholische Lebensschützer, deutschnationaler Separatismus. Widerlich! Drecks deutsche Kulturnation!


14 Antworten auf „Südtirol ist nicht deutsch! Sondern scheiße!“


  1. 1 Hanspeda 31. August 2009 um 15:12 Uhr

    waren hier nicht mal Kommentare?

  2. 2 LucaPinoRelli 01. September 2009 um 8:26 Uhr

    Ne, hier waren keine Kommentare. Bei dem anderen Artikel zu Südtirol und seinen deutschnationalen Separatisten waren ein paar mehr.

  3. 3 daisy 04. September 2009 um 8:11 Uhr

    ganz deiner Meinung!!!

  4. 4 Franz 04. September 2009 um 15:55 Uhr

    Wir sind Deutscher muttersprache .Leider von Faschismus Annektiert von Hitler und Musolini verraten und von Deutschland ferlassen. Wo gibt es Menschenrechte nur für Afrikaner?

  5. 5 LucaPinoRelli 05. September 2009 um 9:27 Uhr

    Franz, Dein Kiezdeutsch ist wirklich faszinierend. Ich liebe diesen kreativen Umgang mit der deutschen Sprache. Dadurch wird sie sehr lebendig, beweist ihre Dynamik & vor allem migrantische Integrationsfähigkeit. Nur Dein rassistischer Aussetzer gefällt mir nicht?

    Bezüglich Hitler, was hatte der in Südtirol zu suchen. Wollte er etwa fremde Länder besetzen? Mit einem Mussolini, seinem NAchfolger Berlusconi und seiner Lega Nord könnt ihr Deutschlandfanatiker allerdings sehr gut mithalten. Wie die italofaschistischen Deppen sich ein Padania zusammenträumen, schafft ihr es ein deutsches Südtirol (wohl kein österreichisches) zu phantasieren. Geniale Dummheit würde ich das nennen!

  6. 6 LucaPinoRelli 05. September 2009 um 9:40 Uhr

    … das ich aus Südtirol Zuspruch bekomme, hätte ich mir nie erträumt. Vielleicht ist Südtirol doch nicht ganz so schlimm, wie ich dachte. Da werd ich mich wohl nochmal genauer informieren müszen.

  7. 7 Kritiker 16. September 2009 um 19:25 Uhr

    Der Autor diese Textes kennt sich scheinbar nicht mit der Südtirolfrage aus?!
    Also Südtirol kam nach dem 1ten Weltkrieg als „Beute“ nach Italien (wir erinnern uns an den Geheimvertrag von London von 1915).
    Ohne jegliche nationalistischen Grund, den in Südtirol lebten damals knapp 6% Italiener.
    Als Mussolini an die Macht kam begann er mithilfe von Ettore Tolomei das Land zu Italianisieren (hierzu siehe Wikipediartikle, den ganzen prozess zu beschreiben wäre zu lang), das wiederrum misslang, so kam es 39 zur Option.
    Nach Kriegsende wurde dem Land das Recht auf Selbstbestimmung verweht, die Italianisierung wurde „passiv“ fortgesetzt (durch Zuwanderung von italienenrn).
    Im Laufe der Jahre erkämpfte sich Südtirol eine Autonomie die mehrmals überarbeitet wurde.
    Heute leben in Südtirol 70% Deutschsprachige 20% Italiener und 8% Migranten und 2% Ladiner (Quelle ASTAT von 2008.
    Wie gesagt, jedes Volk hat ein Recht auf Selbstbestimmung…
    Faschisten gibt es von beiden Seiten, es gibt da die deutschsprachigen Neonazis (die die Birne hohl haben und nicht einmal die Geschichte kennen, den ansonsten könnten sie ja nicht mit Hitler sympatisieren, der ja sagte die Brennergrenze sei unantastbar, und somit Südtirol als teil Italiens sah), auf der anderen Seite gibs da die Italienischen Faschisten (die heute noch Südtirol italianisieren wollen und das deutschsprachige, und deutsche ausrotten).
    Die Schützen, wiederrum, wie du mit deine seperatistischen Antifaschisten gemeint hast, wiederrum wollen das Recht auf Selbstbestimmung um dann frei über die Zukunft von Südtirol zu entscheiden..
    Sie sind gegen SÄMTLICHE Neonazis und Faschisten, und singen sicher nicht alle Strophen der Deutschen Nationalhymne, und unter uns Idioten gibs überall!
    Diese Meldung aus dem Teletext, muss einen anderen Grund aufweißen!
    Zu deinen Lied welches du zuletzt erwähnt hattest, bei diesen Lied geh es ausschließlich um eine nicht näher definierte Heimat in den Berge und die heißt Südtirol! Und wie du dann noch über die Volkmusik herziehst sieht man, dass du keine Ahnung davon hast, ebensowenig wie du von Südtiol nix weißt…..
    Guten Tag und btw lerne Mal den unterschied zwischen Nationalsten, Chauvinisten und Nationalsozialisten! und auf Südtirol bezogen musst du das immer aus deutschsprachiger und aus italienischer Sicht sehen!

    Befasst du dich dann irgend wann mit der italienischen Politik im Bezug auf Südtirol wirst du draufkommen, das nich nur die Deutschspachigen Südtiroler Patrioten die Selbstständigkeit wollen sondern auch einige Italienischsprachige, und das nicht nur politisch gesehen oder ideel, sondern ökonomisch gesehen….

    Guten Tag

  8. 8 saltzundessick 19. September 2009 um 15:23 Uhr

    titel ist schwachsinn. deutsch ist scheisse.

  9. 9 Federico 01. Oktober 2009 um 21:35 Uhr

    Also….Alto Adige (nicht Suedtirol) ist definitiv nicht Deutsch oder sonst was aenhliches. Ich bin in deutschland geboren…deswegen ist die deutsche Sprache meine Muttersprachen (auch)..und drauf bin ich Stolz in Freiburg geboren zu sein…Meine Urspruenge(Jahrhunderte)Trient(Trento)…Verdammt nochmal wohl Ihr Alpenfuzzis aendlich die Schnauze halten. Italien gibt Euch schon mehr als andere Regionen…Seit mehr als Frei.obwohl eben nur eine Minderheit…und wirklich Glueck habt das ein idiotischer Faschist nicht hochkommt…Es lebe Europa und respektieren wir die Minderheiten…So wie ich dich respektiere…

    Auserdem…das Bier und Joghurt aus Scherzing(Vipiteno…hoert sich auch schoener an :-) ) schmeckt scheisse. Das Schwarzwaelder Schinken schmeckt auch besser…und die Knoedel aus Basel sind um eigenes besser……..

    mmh eure Aepfel sind natuerlich gut…das gebe ich zu….

    Schnauze…bist ein Spaghettifresser wie ich….du trottel oder willst du lieber einen mmh…ueberlege….Knoedelfresser sein?bist nit mal des…

    Was willste sein? Oesterreicher? Deutscher?oder Republick suedtirol oder Kaeisertum Suedtirol?Was?

    Frage doch lieber die 80%Italiener die in Bozen wohnen… die keinen Deutsch verstehen und gezwungen werden wegen Euch Vollidioten in den Bergen, Deutsch zu lernen…und sicher nicht aus Ueberzeugung….

    Ich habe in Suedtirol gelebt….du Vollhirn…macht allem das Leben schwer….aber no Problem…es gibt genug gute Menschen auch dort..nur Du gehoerst nicht dazu….

    Gruess mir deine Schuetzen…..

    P.S bin in Freiburg geboren…Baden Wuerttenberg war unter Napoleon…und machte Krieg gegen Euch..hehehe

    studiere Geschichte….auch damalige Germanen waren beteiligt Andreas Hofer…blaBLA kAPUTT…usw….zumachen neee…

    Suedtirol?

    Alto Adige und fertig…………

    Ciau

  10. 10 Michael 08. Oktober 2009 um 22:41 Uhr

    Der Autor ist nichts anderes als ein kleiner, dummer und großmäuliger Faschist, dass er ein solcher ist versteht er leider nicht. Hier wird der italienische Imperialismus verteidigt, Tatsachen werden verdreht und faschistische Hetzparolen nachgeplappert.

    Ein Staat ist nicht gottgegeben sondern ein freiwilliger Zusammenschluss von Menschen, wenn sich Menschen aber nicht freiwillig in diesem Gebilde befinden sondern mit Gewalt dorthineingedrängt wurden, dann ist das ein Verbrechen.

    Mit Tiroler Gruß aus dem deutschen Süden!

  11. 11 LucaPinoRelli 09. Oktober 2009 um 8:37 Uhr

    :lol: auweia, die deutschen volksgenossen aus dem sehnsuchtsvoll erwarteten norden, die heimattreuen aus der reichshauptstadt sind italienische faschisten und interessieren sich einen scheiß für südtirol!

    @michael: ich schick dir ein zünftiges sieg wo! nach südtirol.

    nur ein tipp, gebe es keine staaten, keine nationionalistisch territorialen ansprüche einer machtelite; gebe es einen „freiwilligen zusammenschluss von menschen“ jenseits ethnischer, kultureller, ökonomischer und sozialer grenzen, ohne nationalistischen chauvinismus, rassismus und mystisch mythischen heimatkonstruktionen, bräuchte es weder südtirol, noch italien oder anderer exklusionen.

    denk mal drüber nach!

  12. 12 Michael 09. Oktober 2009 um 19:13 Uhr

    Es ist mir ehrlich gesagt ziemlich egal, was die bundesdeutschen „Heimattreuen“ sind. Die Rechtsparteien in der BRD sind großteils von hirnlosen Schlägern, Antisemiten, Versagern und Hohlköpfen durchsetzt, egal ob das nun die Reps sind, die DVU oder die NPD. Was die Südtiroler wollen ist entscheidend, ich garantiere dir auch viele italienische Südtiroler wünschen sich ein Los von Rom und einen Freistaat in dem sie ohne dieses mafiöse Gaunerpack in Frieden leben können.

    Südtirol ist nunmal ein Teil der deutschen Kulturnation, mit einer italienischen und einer ladinischen Minderheit die sich hier wohlfühlen können. Wenn du Imperialismus gutheißt, dann stehst du sehr weit rechts, haben nicht alle antifaschistischen Idole für die Unabhängigkeit und gegen Imperialismus gekämpft? Was ist mit Chè, Zapata und Anhang?

    zu deinem zweiten Teil:
    Heimat ist keine mythische Konstruktion sondern ein Gefühl und ein Wert, solche Werte machen das Zusammenleben von Menschen erst möglich. Die territorialen Ansprüche Italiens auf Südtirol sind übrigends nicht nationalistisch sondern imperialistisch, wenn du den Unterschied nicht kennst empfehle ich dir eine Biblothek aufzusuchen. Der Begriff Heimat ist keine Exklusion, wen schließt es aus, wenn ich Südtirol als meine Heimat betrachte? Das ist doch Schwachsinn, jeder hat das Recht auf eine Heimat – Heimatrecht ist Menschenrecht!

    Es ist aber ganz einfach und diese Diskussion ist sinnlos, denn wenn wir in einer freien Gesellschaft leben wollen, dann muss den Südtirolern das Recht eingeräumt werden selbst über ihren Verbleib bei diesem Staat zu bestimmen. Zurzeit bestimmen die Machteliten über die Zugehörigkeit, bei einem Referendum geht die Macht ans Volk über.

    Aber auch die „Antifaschisten“ halten sich immer noch brav an den Führerbefehl von 1938, nachdem die Brennergrenze als unantastbar gilt. Schon erstaunlich wie Hitler es geschafft hat zumindest eines seiner Ziele zu erreichen… war doch jegliche Südtirolsolidarität verboten und wurde von der Gestapo verfolgt. Die SPD war es übrigends, die damals versprochen hat Südtirol niemals im Stich zu lassen.

    Aber die Extremisten beider Seiten hatten immer schon Angst vor dem Willen des Volkes!

  13. 13 LucaPinoRelli 09. Oktober 2009 um 19:37 Uhr

    was interessiert mich antiimperialismus. deine scheiße ist so braun, daß es stinkt. ethnopluralismus nennt mensch deine drecks scheiß ideologie. jedes nochso absurd konstrueirte völkchen in seiner gegend. die ethnien fein säuberlich voneinander getrennt. sie duerfen schließlich nicht in versuchung geführt werden offen, freundlich tolerant und jenseits kulturalistisch chauvisnistischer grenzen zusammen leben zu dürfen.

    jeder hat eine heimat. die soll er behalten. nur sollte mensch „seine“ heimat nicht vor anderen verstceken. sie bleibt seine heimat. auch wenn bösartige italiener_innen, türk_innen, sizilianer_innen beginnen neben ihm zu wohnen und in ihrer sprache miteinander zu reden…

    also, verpiß dich in dein ethnonazi loch!

  14. 14 Michael aka Adolf Mussolini 09. Oktober 2009 um 21:05 Uhr

    [gelöscht]

    es reicht! du nervst! scheiß nazi! verpiß dich zu deinen antionalistenkumpels!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.