19. Januar – Antifa Demonstration zum Todestag von Markelov und Baburova

Während in Dresden und Berlin die Polizei linke Läden durchsuchte, trafen sich in verschiedenen russischen Städten Antifaschist_innen um an die von Naziterrorist_innen ermordeten Stanislav Markelov und Anastasia Baburova und die anderen Opfer von Naziteror zu erinnern. Die Demonstration in Moskau wurde von Paramilitärs von OMON aufgelöst. Es kam zu Auseinandersetzungen und Festnahmen.

Das es in Russland nicht um das Treiben von Nationalist_innen oder noch verharmlosender von Patriot_innen geht, beweisen die zahlreichen terroristischen Anschläge auf Migrant_innen, die russische Zivilbevölkerung auf Märkten, sowie die Eisenbahnlinien. Wie zum Beweis der Relevanz von Naziterror und womöglich als Warnung an die sich allmählich formierende antifaschistsiche Zivilgesellschaft tauchte Anfang Januar ein Video von der Ermordung einer Ghanaers in der Nähe von Moskau auf. Außerdem wurde die Seite des Komitees 19. Januar kurz vor der geplanten Demonstration in Moskau attackiert. Hierbei handelte es sich vor allem um Phishing Attacken der e-Mail Postfächer und der Server des Komitees.

Internationalen Aktionen gab es in Paris, wo eine kämpferische Demonstration zum Russischen Konsulat zog. In Deutschland gab es lediglich in Mannheim eine Solidaritätsaktion.

Weitere Bilder aus Moskau gibt es hier und hier