Archiv für Februar 2010

Nationale Kunst in der Provinz

Dies ist die Wand des Außerbereichs eines Schwimmbades in der Nähe von Berlin. Räume und Heimat sind dort wichtig. Schließlich wurde nur ein paar Kilometer entfernt das erste deutsch-arische Holzkreuz der Kapuzenmänner entzündet. Die FAP war in den 90igern recht aktiv. Thor Steinar boomt einen Ort weiter. Und an der Seite der Heimatträumer stehen Brandenburgs Bauern, die kräftig und gesund nur für Deutschland ackern wollen.

Käßmann – Santo subito!

Sie war so unnahbar in ihrer Kraft und Stärke. Sie gab den Armen Seelen Beistand, wenn sie mit ihrem großen Auto vorfuhr. Sie erzählte, daß es nix Gutes gäbe in der Klimafrage und in Afghanistan. Aufrecht und energisch kämpft sie mit unmenschlichen Anforderungen und gegen Windmühlen. Sie soll das Gewissen der Nation sein, die übermenschlich mit den eigenen und seelsorgerischen Herausforderungen ringt. Das deutsche Volk mochte sie! Sie ist jetzt schon eine Ikone. Claus Röß, ein wahrer Prophet des Protestantismus singt (mp3, 3 min) ihr die erste Hymne – der Heiligen Margot. Jetzt fehlt nur noch die Konversation zum Katholizismus und ein Wunder! (mehr…)

„Du kannst nie tiefer fallen als in Gottes Hand.“

Was für eine Poesiealbum Phrase zu ihrem Abgang. Welche moralische Größe gepaart mit einer arroganten Hybris, die ich eigentlich nur von katholischen Priestern kenne. In ihrer Rücktrittserklärung klagt Käßmann sich selbst an, bevor sie konsequenterweise zurücktritt. Viele halten sie immer noch für besonders fromm und gottesfürchtig. Ich frage mich allerdings, wie das mit ihrem Spritfresser VW Phaeton, der vor einigen Monaten zu einiger Berühmtheit gelangte, und Trunkenheit während der Fastenzeit glaubhaft gemacht werden kann. (mehr…)

Finkelstein – Antisemit oder doch einfach nur Jude?

Nun kommt er doch nicht. Norman Finkelstein wurde von der Heinrich Böll und der Rosa Luxemburg Stiftung auf Druck einer evangelischen Gemeinde, der jüdischen Gemeinde, dem LAK Shalom Berlin und dem Arbeitskreis jüdischer Sozialdemokrat_innen wieder ausgeladen. Er wird weder in München noch in Berlin über den Gaza Krieg und die israelischen Verbrechen sprechen. Die Debatte in der (radikalen) Linken ist eröffnet. (mehr…)

Militarisierung des Ausbildungsmarktes

Scheiss Bundeswehr und seine Werbung

Wie die Informationsstelle Militarisierung berichtet wurde zwischen der Bundesagentur für Arbeit und der Bundeswehr in den letzten Tagen eine Kooperationsvereinbarung unterschrieben. Dies könnte die breite Zurschaustellung militaristischer Rekrutierungsversuche für potenzielle Mörder_innen durch die Bundeswehr in Berliner S-Bahnen erklären, die zumeist auf Linien in ehemaligen östlichen Stadtbezirken und in Brandenburg verkehren. Wobei die späte Werbung für eine militärische Laufbahn etwas verwundert. Schließlich bemüht sich die Bundeswehr schon seit 1998 mit ihrem Berliner Modell um ausgebildete Zeitsoldaten. Hierbei werden die Schulabgänger_innen zuerst in Berliner Unternehmen ausgebildet um später zielsicher militärisch eingesetzt werden zu können. (mehr…)

Sieben Wochen ohne! Na dann Prost!

Die godmother of Wankelmütigkeit und Haltungslosigkeit Margot Käßmann hat am vergangenen Samstag offenbar mächtig einen gepichelt und damit eindrucksvoll bewiesen, was für sie fasten bedeutet. Sie wurde, nachdem sie eine rote Ampel mißachtet hatte von der Polizei gestoppt. Heute stellte sich heraus, daß sie volltrunken mit 1,54 Promille unterwegs war. Käßmann ist selbstverständlich über sich selbst ganz erschrocken, erst Recht über ihren schlimmen Fehler. Schade, daß sie nicht beichten kann und dann ist alles gut! Wie Katholik_innen. (mehr…)

Deutsche sind alles Schmarotzer!

Die Bild kennt alle Sozialschmarotzer und Sozialabzocker_innen höchstpersönlich. Wolfgang Clement, der ehemalige Minister für Wirtschaft und Arbeit, sah in den Hartz-IV Empfänger_innen und langzeitarbeitslosen Leistungsverweigern lediglich Parasiten, die den Sozialstaat mit Faulheit und intuitiver Soziopathie sowie die Leistungsträger – bei ihm die Anständigen – aussaugen. Der saarländische Ministerpräsident erkennt allerdings noch andere Schmarotzer – nämlich Steuerhinterzieher_innen. (mehr…)

Olympia – Deine Berichte kotzen mich an!

Der Publizist Jürgen Roth wettert im Deutschlandfunk gegen die nationalistische und unkritische Berichterstattung zu Olympia in Vancouver. Er hat allerdings (bewußt) ganz vergessen, daß der nationale Fetisch und die patriotische Fixierung vor allem die Strukturen im deutschen Leistungssport wiederspiegelt. Schließlich wird die Sportförderung überproportional von der Bundeswehr und der Bundespolizei geleistet. Trotzdem sind seine Äußerung lesens- und hörenswert. (mehr…)

„Der Aufruf zum Streik ist unverhältnismäßig.“

Noch gestern wollten die Lufthansa Konzernoffiziellen mit den streikwilligen Piloten von cockpit verhandeln. Allerdings nur, wenn sie den rechtswidrigen Forderungskatalog fallen lassen und nicht länger zur Gesprächsgrundlage machen würden. Hinzu kommt, daß sie offenbar vergessen hatten ihre Kontrahenten im Arbeitskampf persönlich über ihre Gesprächsbereitschaft und neuen Angebote zu informieren. So rennt es sich aber auch schneller zum Landgericht und der mediale Sündenbock ist ebenfalls gefunden. (mehr…)

Kommunist, Jude, schwul und pervers

Der Künstler, Autor kann mensch ihn kaum nennen, Allen Ginsberg war ein wandelndes Geschichtsbuch. Als Kommunist, Jude und expressiver Schwuler zog er sich den Haß beinah jedes american skeletons auf sich. Queer hab ihn selig!