Archiv für Februar 2010

Olympia in Vancouver – Mit Sport hat das wenig zu tun

Als 2008 die Olympischen Sommerspiele in Beijing stattfanden, entrüsteten sich nicht nur wir, sondern zahlreiche Menschenrechtsorganisationen, Tibetfreund_innen und andere konservative Antikommunist_innen. In Vancouver sind aber nur die indigene Bevölkerung und die Sportler_innen selbst akut gefährdet. Den einen wurde das Land gestohlen. Denn anderen wollen die kanadischen Veranstalter_innen, das Olympische Komittee, die Sportverbände und allen voran die Sponsoren ans Leben. Beides interessiert Menschenrechtsorganisationen nicht! (mehr…)

Kollektiver Mißbrauch – Patres, Nonnen und der Klerus gemeinsam gegen die Jugend

Heute hat Ursula Raue, die seit 2006 vom Jesuitenorden zur Aufarbeitung der Mißbrauchsvorwürfe beauftragte Anwältin, einen Zwischenbericht abgeliefert und räumt mit einigen klerikalen und beißenden, römisch katholischen Lainen-Kläffer Mythen auf. Es sind weit über 100 Opfer. Von circa einem Dutzend Täter_innen sind mindestens zwei weiblich. Der Jesuitenorden und der Rest des römisch-katholischen Klerus hat sich um die Opfer nie gekümmert. Ihre Perspektive, ihre Seelsorge und ihr Schmerz wurde abgespalten. Es wurde zum Schutz des Glaubens verharmlost, verdrängt, denunziert und diffamiert. (mehr…)

. . . ihr habt noch jeden Krieg verloren!

Karen Elliott & the Antifa Swingers senden einen musikalischen Gruß an die Scheißnazis von Dresden! (mehr…)

„Missbrauch ist Mord an der Seele“

Sagte Mertes, Jesuit und Rektor des Berliner Canisius Kollegs, in einem Interview mit der Berliner Zeitung. Er erzählt, daß sich immer mehr Opfer bei ihm melden. Der Jesuitenpater geht davon aus, daß nur an seiner Institution wahrscheinlich mehr als hundert Fälle geben wird. Die Vertrauensbasis zwischen den Opfern, der von den Jesuiten beauftragten Anwältin Ursula Raue, die die Mißbrauchsfälle sammeln und aufarbeiten soll, scheint zwiespältig. Zum einen melden sich bei ihr und Mertes Betroffene auch von anderen katholischen Schulen. Andererseits haben sich einige Opfer eine eigene Vertretung gesucht. (mehr…)

Im Westen was neues – Neue deutsche Opfermythen

Die deutsche Fluchtbewegungen aus dem Osten sind seit Jahren fester Bestandteil des deutschen Opfermythos. Die adligen und bäuerlichen volksdeutschen Nicht-Pol_innen, Nicht-Tschech_innen, Nicht-Rumän_innen und Nicht-Ungar_innen konnten erfolgreich zu Opfern sowohl der Nazis als auch der Allierten transformiert werden. Mit dem deutschzentierten Zentrum gegen Vertreibung in Berlin wurde dieser glättende und verharmlosende Opfermythos institutionalisiert. In den Diskurs um Deportation, Vertreibung, Flucht und Vernichtung werden, wie selbstverständlich, deutsche Osteuropäer_innen einbezogen. Nun folgt die Ausweitung dieses konstruierten Opfermythos auf die von Nazis im Westen besetzte Länder. Vorreiter sind die Niederlande, die mit der Aufarbeitung der Operation Black Tulip deutsche Deportationen nach 1945 aufarbeiten wollen. (mehr…)

„Deutsch ist voll schwul!“

Momo beim Anti-Deutschem Stammtisch

Wie es aussehen könnte, wenn sich Bushido mal nicht zu Maischberger verirrt und geschwollen daher labbert, sondern gekonnt rhetorisch und diskursiv seine migrantische Perspektive beim Antideutschem Stammtisch einbringt, hat Michalke in seinem aktuellen Bigbeatland Comic Strip, in der letzten jungle world auch in Farbe zu bewundern, kongenial gezeichnet. (mehr…)

Give them hope! Give them strength! Give them life!

Seit gestern läuft die Aktionswoche gegen das Betätigungsverbot der Berliner Sektion der Freien Arbeiterunion (FAU). Auftakt war eine abendliche Kundgebung vor dem Filmtheater Babylon. Morgen brauchen die von Knast bedrohten Gewerkschafter_innen Unterstützung beim Landesarbeitsgericht Berlin. Höhepunkt wird die Demo am Samstag vom Roten Teppich der Berlinale zum Babylon sein.

Gott ist die Liebe – Ohne Fleischeslust!

Gott liebt alle. ER ist so blind, wie die Gerechtigkeit. ER schaut nicht nach Wohlstand, Status und Stellung. ER schaut ins Herz und scannt die Tugend. Gott mag sogar Homosexualität und Körper. Nur komisch, daß seine Vertreter_innen da ganz anderer Meinung sind und ständig (sexuellen) Mißbrauch mit vermeintlich schwulen Neigungen ihrer Priester verknüpfen. Dabei verdrängen sie (bewußt), daß körperliche und seelische Mißhandlungen in der Kirche sehr viel differenzierter sind und, wie ich schon an anderer Stelle diese Woche ausgeführt habe, sehr wohl zur körperfeindlichen Theologie des Leibes der römisch katholischen Kirche (RKK) gehören. (mehr…)

Gegen den deutschen Opfermythos!

Dresden Nazifrei

siehe jungle world ausgabe 04 / 10

Venceremos – Wir werden blockieren!

Die Vorabenddemo des Bündnisses venceremos ist zu Ende. Mindestens 1.200 Antifas demonstrierten gegen eine Versöhnung mit Deutschland und seinen modernen deutschen Opfermythos à la Dresden. Am Nachmittag wurde klar, daß die Nazis durch den alternativen Stadtbezirk Neustadt marschieren werden. (mehr…)