Zu Gast bei (antiimperialistischen) Nazis

Am vergangenen Samstag abend war egotronic in Gütersloh, im Revier der antiimperialistischen Nazi-Gang um Makss Damage und unweit des mit ihm symphatisierenden Roten Antifa Duisburg. Nachdem der stalinstische Verbalakrobat auf seinem aktuellen Tonträger zum vergewaltigen, töten und vernichten von Antideutschen aufgerufen hatte, scheint die Umsetzung ebenfalls in Arbeit zu sein. Das unschuldige Auto von egotronic scheint das erste Opfer dieses Feldzuges zu sein.

Die Electroband aus Berlin spielte am Samstagabend in der Weberei und hatten so wohl den ein oder anderen nationalen Freund angezogen. Das Auto der Band brannte komplett aus. Laut Angaben der Neuen Westphälischen Zeitung (NWZ) wurden durch die heftigen Flammen auch nebenstehende Fahrzeuge beeinträchtigt. Menschen und Equipment kamen nicht zu Schaden.

Wer hinter dem Anschlag steckt ist bisher unklar. Wie beatpunk berichtet, soll vor dem brennden Auto die Adresse des Hotels und nach Angaben von torsun irgendwas gegen Rotfressen hinterlassen worden sein. Die NWZ kolportiert allerdings den Schriftzug GT bleibt Rot – Apple… und bezieht sich auf die Polizei.

Es könnten demnach sowohl Nazis, als auch Anti-Imp-Querfrontler gewesen sein. Ich hpersönlich präferiere die Version, daß hier die anti-antideutschen Kumpels von Makss Damage am Werk waren.