Extremismus ohne Ende

Hoch inflationär schwirrt der Extremismus-Begriff seit ein paar Monaten erneut durch die politische Landschaft. Vor allem seit Bundesministerin Kristina (Köhler) Schröder, die sich selbst als Expertin für Extremismus und Integration betrachtet, an die Spitze der Schatzkammer vieler antifaschistischer Projekte und Organisationen geraten ist. Was dabei herauskommen kann…

…, wenn vermeintliche Experten komplexe Sachverhalte verständlich darstellen wollen bzw. politisch motiviert Verkürzungen vornehmen, sieht mensch an folgendem Zitat:

Extremismus hat viele Gesichter.
Er begegnet uns im prügelnden Skinhead mit der Hakenkreuztätowierung wie im Chefredakteur der kommunistischen Parteizeitung,
im Spendengelderpresser aus dem Ausland.

Welcher Verfassungsschutz hat das wohl verzapft? Die Auflösung findet sich hier. Kaum zu glauben, aber die Schützer setzen mit ihrer Begriffsdefinition von Hass-Musik noch einen drauf. Dort wird ein Dreisatz à la Streetpunk = Hass-Punk = Hass-Musik entwickelt.

Deshalb kann es nur heißen: Wider den politischen Unsinn!