Wo sind all die Italiener_innen hin?

. . . sie sind weinen gegangen! So, wie ich gestern! ;-)

Als Deutschland drin blieb und der nationalistische Karneval vor der Tür sich in xenophobe Exzessen steigerte. Nach diesem wenig überzeugendem Spiel und der Rettung in letzter Minute durfte der deutsche Patriot wieder ungeniert völkisch gegen alle Nicht-Deutschen pöbeln – die Fahne im Anschlag, immer eine xeno- und homophobe Beleidigung auf den Lippen.

Der vermeintlich so harmlose, patriotische Karneval kann jederzeit kippen. Er ist nie integrativ, sondern reproduziert offen Ausgrenzung. Die Integrationswilligen aber fahren Korso und hängen sich Nationalfahnen ins Fenster. Wer die größte hat, ist am eindrucksvollsten in der deutschen Mehrheitsgesellschaft angekommen. Und Pogrome gab es selbstverständlich nirgendwo. Die friedliche Party, unter Schirmherrschaft von einem Eventnationalisten, der mehr auf die Reichkriegsflagge steht, wurde nirgendwo gestört . . .

Die Italiener_innen sind jetzt raus. Ich freu‘ mich, daß die ethnisch reine Altherrenmannschaft rausgeflogen ist. Eine Mannschaft, die einen Nazi duldet, der sich offen zu Musollini und dem Faschismus bekennt und codiert der Führer grüßt, und ein Stürmertalent, wie Balotelli, aus rassistischen Motiven verschmäht, darf ruhig nach Hause fahren!

Das Lied paßt vorzüglich. Die Widmung auch! Drecks Buffon und seine Nazifreunde von den Drughi – kuschelt und küßt mehr! Dann klappt’s auch mit den Menschen! Aber bis dahin, Ciao ragazzi . . .