Einbruch der Realität – Die „dritte Halbzeit“ ist ausgefallen

Nach dem Spiel gegen Argentinien jauchzte das deutsche Herz – egal ob es nun migrantisch oder westeuropäisch weiß war. Die Medien freuten sich euphorisch über die dritte Halbzeit – gemeint waren die Siegesfeiern nicht die Hooliganverabredungen. Menschen feierten gemeinsam – den schwarz-rot-goldenen Lappen wedelnd – ihre Zusammenghörigkeit und Größe als deutsche Nationalstaatsbürger_innen. Gestern war aber alles vorbei!

Keine Feiern! Kein Corso. Nix. Aus dem Triumpf des Willens, den Schweinsteiger noch vorgestern im ZDF so nachdrücklich gefordert hat, wurde eine Blamage für la mannschaft, wie die Franzos_innen die Deutschen Fußballer_innen neuerdings zu nennen pflegen. Dieser Begriff gefällt aber nicht allen Deutschen mit gesundem Nationalstolz.

In Hannover wollte ein strammer Deutscher offenbar seiner überhaupt nicht la mannschaft sondern seinem Land einen ganz besonderen Dienst erweisen und hat zwei Italiener_innen abgeknallt, weil sie Italien besser fanden, als ’schland. Das der deutsche Nationalist ausgerechnet in Malle auftauchte, ist schon beinah ein Witz wert.

Aber zurück zum Fußball. Gestern war von dem deutschen Multikultikollektiv aber so was von gar nix zu sehen, so daß selbst ich verdammt enttäuscht war. Chancen gab es kaum. Der Paß in die Tiefe kam einfach nicht. Eine eingeschworene, sich blind zu spielende – ich hätte fast Kameradschaft geschrieben – gab es nicht. Zu sehen war lediglich (deutsche) Verzweiflung, Ideenlosigkeit, Ohnmacht und Vereinzellung . . .

Aber woran erinnert mich das nur. Ach ja, an marginalisierte Migrant_innen in Deutschland. An p.o.c. in europäischen Ländern. An Flüchtlinge, die versuchen die Festung Europa zu erreichen. Es steht beinah schon symbolhaft für die zwanghafte Individualisierung der Bürger_innen, die um nichtvorhandene Arbeit kämpfen. Nachdem der nationale Lappen gefallen ist, dem nur noch den ganz radikalen Nationalist_innen huldigen, bleibt nur noch der ein Status übrig – der des marginalisierten Überflüssigen!