„Denn wir sind das Volk“

Vor einigen Tagen sind mir Flyer und Aufkleber aufgefallen, die zu einem Festival Kritische Masse mobilisieren. Der Style und das Layout erinnert an linke Veranstaltungen. Anlehnungen an attac Events und angepaßte Megaspree Spektakel etablierter und zum Teil rassistischer Kultureliten sind ebenfalls zu entdecken. Nur der kleine Hinweis auf die Veranstalter_innen irritiert. Hinter dem Festival steckt nämlich das Infonetzwerk Berlin und das Radio NWO.

NWO steht für new world order. Dahinter verbirgt sich die Vorstellung, daß amerikanische Politiker_innen im Geheimen, wahlweise zusammen mit dem jüdischen Finazkapital, die Unterjochung der Menschen betreiben. Krieg, ökonomische Krisen und Privatisierung nationaler Reichtümer soll das Ziel dieser menschenfeindlichen Eliten sein.

Die Berliner Netzwerker_innen und das Radio NWO gehören zur Bewegung der Truther, die hinter dem Anschlag auf das World Trade Center am 11. September 2001 eine Verschwörung imaginieren, die eine new world order durchsetzen wollen. Weiterer Bezugpunkt ist der Infokrieger Alex Jones, der auch in Deutschland eine Filliale seiner rechtsoffenen, durchgehend patriotisch nationalistischen Politsekte betreibt. Nuovision, ein Videoportal, bildet dabei die propagandistische Speerspitze einer verschwörungstheoretischen Avantgarde, die vor allem durch die beiden Filme Zeitgeist und Zeitgeist: Addendum bekannt geworden ist.

Eine Seite der deutschen Zeitgeistbewegung wird von der (Rand-) Berliner_in Anja Kammer betrieben. Sie hat seit Januar 2009 mindestens drei weitere Seiten für die deutschen Netzwerker_innen und NWO-Bewegung angemeldet. Dazu gehört auch die Seite des Infonetzwerkes Berlin und des Radio NWO. Somit muß sie als maßgebliche Protagonist_in der Berliner Infokrieger_innen Szene gesehen werden.

Das Festival Kritische Masse gehört offenbar zu einem HipHop Musikprojekt des Radio NWO. Es stellt Sampler mit Bands zusammen, die tendenziell antiamerikanisch, antisemitisch und shoarelativierende (schlecht) rappen. Alle Crews verbindet eine apokalyptische Weltsicht, die in verschwörungstheoretischen Konstruktionen kulminiert.

Der aktuelle zweite Sampler steht zum download bereit. Die Tracklist vereint sämtliche schlechten Bands, die sich offensiv leer und sprachschwächelnd mit Israelkritik, dem Heuschreckenfinanzkapital und anderen Manipulationen auseinandersetzt und sich, wie die Bandbreite rappt, nur an die Auserwählten und gläubigen Truther richtet.

Ein weitere besonders widerlicher Track ist Wie lange noch von Scarabeuz & Taleb, der mit einem erstaunlich professionellem Video promotet wird. Selbst Anja Kammer steuert als Kerkerschrei den Track Das Kartell bei, in dem unter fette Bässe Statements und vermeintliche Komplottbeschreibungen gegen das Finanzkapital gesampelt werden. Mich wundert nur, daß die Confessions of a economic hitman nicht genutzt wurden.

Bei so viel Regression ist es kein Wunder, daß bei den Infokrieger_innen aus move against capitalism, dem Motto des Kulturprogramms gegen den G8 Gipfel in Heiligendamm, ein Truth Move werden soll. Den schließlich geht es um die Wahrheit, die allerdings nur die auserwählten Netzwerker_innen kennen.

Die Bandbreite wird übrigens nicht dabei sein. Wie reflexion schreibt, soll offenbar einer antideutschen Verleumdnungskampagne aus dem Weg gegangen werden. Die hiphopaffinen Truther in Berlin sind ganz traurig, daß die unsympahtischen Jungs mit Hang zum Nationalismus nicht dabei sind. Aber die Referent_innen von Infokrieger News und MM News werden ihnen ganz bestimmt feuchte Träume bescheren.

Ich würde jeder_m empfehlen, diese Veranstaltung zu meiden oder eine Zusammenarbeit in Erwägung zu ziehen. Die Szene in Berlin scheint sich erstmals offensiv aber vorsichtig an die Öffentlichkeit zu trauen. Die Mobilisierunsseiten sind relativ jung. Die Berliner Netzwerker_innen scheinen noch sehr unsicher zu sein, wie sie hier aufgenommen werden. Ob das so bleibt?

Die Überschrift zitiert die Konklusion des Selbstverständnisses der Berliner Netzwerker_innen