Partigiani metropolitana in Germania!

Die Partigiani Metropolitana hätten am vergangenen Wochenende einiges zu tun gehabt.

In Bad Nenndorf marschierten Nazis und verprügelten Polizist_innen antifaschistischen Protest. In Chemnitz wurde der gesamte, lächerliche Nationale Widerstand mobilisiert, um die Ultràs St. Pauli zu verjagen. Raus gekommen ist allerdings lediglich Sachschaden am Mannschaftsbus der Gäste aus dem Hamburger Kiez. Die Cottbusser Heimattreuen Fans dagegen haben in Heeslingen von den anderen (uniformierten) Hooligans wohl einiges auf die Mütze bekommen.

In Berlin gibt es im September wieder die Chance zu zeigen, daß Nazis unerwünscht sind. Wenn die Polizei und die Sicherheitsbehörden, wie in Bad Nenndorf staatlich geschützte (temporäre) national-befreite Zonen schaffen und antifaschistischen Protest erst kriminalsieren, um ihn später angreifen zu können, ist es um so wichtiger dennoch jenseits von zivilgesellschaftlichen Gegen Rechts Volksfesten auf Nazistrukturen in den Kiezen aufmerksam zu machen. Am 17. September gibt es dafür die Gelegenheit im Wedding!