Der Mossad lauert überall!

Gestern abend fand im Neuköllner tristeza die sehr gut besuchte, offene Diskussionsrunde zum Thema boomende Verschwörungsideologien und -erweckungsbewegungen statt. Neben Classless Kulla, Reflexion, Tapete und Elke Wittich diskutierte ein Stefan äußerst angeregt mit. Leider blieb die Veranstaltung weit hinter meinen Erwartungen zurück. Ansatzweise gab es aber dennoch interessante Informationen zu Verschwörungsideologien und ihren Konstruktionen. Positiv hervorzuheben ist, daß Classless mehrfach betonte nicht in pauschale (Vor-) Verurteilungen zu verfallen.

Zu der Veranstaltung zu Infokrieger_innen und Truther_innen kamen erstaunlich viele Interessierte. Ich hätte ehrlich gesagt nicht geglaubt, daß dieses Thema derartig viele Teilnehmer_innen mobilisieren würde. Womöglich haben die Artikel bei Indymedia (1, 2) dafür gesorgt einige Menschen zu interessieren und zu sensibilisieren. Leicht verzögert haben darauf nämlich auch die Wissenden reagiert, aber dazu später.

An der Veranstaltung beteiligten sich neben Interessierten auch einige Infokrieger_innen und Truther_innen, die sich allerdings zurück hielten. Insbesondere im zweiten Teil der Veranstaltung fiel auf, daß offenbar viele Anwesende in erster Linie daran interessiert waren, wer und was diese ominösen Verschwörungserwecker_innen eigentlich sind, wie mensch sie erkennt und wie mit ihnen umgangen werden könnte. Diese Fragen wurden allerdings leider nur ansatzweise beantwortet.

Schon die Einführung ins Thema verlief eher schleppend. Stefan zählte einige Namen von maßgeblichen Protagonist_innen auf, die den meisten allerdings nicht bekannt gewesen sein dürften. Reflexion beschrieb die Überschneidungen der verschwörungsideologischen und nationalen Diskurse der Band Die Bandbreite, die immer noch in linken Strukturen auf fruchtbaren Boden treffen. Leider bleiben auch hier die Analyse und Bewertung der Inhalte oberflächlich.

Ein Lichtblick war Classeless Kulla, der immer wieder betonte, daß zwischen Harcore-Verschwörer_innen und sich zunehmend politisierenden Menschen, die eher auf der Suche nach Antworten sind, unterschieden werden muß. Seine differenzierte Gegenüberstellung der Zeitgeistbewegung, die zum Teil (pseudo-) anarchistische, marktlibertäre Elemente mit ökonomischen Verschwörungskonstruktionen (Zinsknechtschaft, Venus-Projekt einer Roboterwelt usw) vermischen, und den Infokrieger_innen, die sich auf Alex Jones‘ Infowars Ideologie stützen und ein globales, aggressives, nach rechts offenes Netzwerk bilden. Beide Erweckungsbewegungen stehen sich zum Teil kritisch bis sich gegenseitig (als Agenten der Verschwörung) diffamierend gegenüber. In einem latenten zumindest strukturellem Antisemitismus und nationalen Fixierungen auf einen imaginierten homogenen Volkskörper bleiben sie sich aber ähnlich.

Der Beitrag von Tapete war in erster Linie unterhaltsam. Er beschrieb, daß er in diesen Diskurs im Verlauf seiner Auseinandersetzung mit dem Truther_innen Festival Kritische Masse am 21. Juli in Berlin eher unfreiwillig gedrängt wurde. In seiner eher virtuellen Auseinandersetzung mit den Infokrieger_innen und Wissenden können zwei Punkte herausgehoben werden. Zum einen reagierten die Organisator_innen des Festivals erstaulicherweise immer wieder vorauseilend mit dem Selbstvorwurf, Tapete würde behaupten, daß sie wohl Nazis wären. Und außerdem, so hielt insbesondere der umtriebige Radio Utopie Betreiber Daniel Neun ihm vor, hätte Tapete wohl keinen Arsch in der Hose. Derselbe Vorwurf traf im Übrigen auch Herr von Grau.

Der zweite Punkt war / ist, daß sich die Infokrieger_innen, hierbei hob Tapete den Infokrieger Dresden Lars Walther besonders hervor, als Wissende und echte Revolutionäre imaginieren. Alle Kritiker_innen an der verschwörungskritischen Bewegung wären durchgehend bezahlte Agent_innen der New World Order (NWO) im Allgemeinen und wahlweise der Illuminat_innen, des CIA oder des Mossad im Besonderen. In diesem Zusammenhang bot sich Tapete mehrfach als hochbezahlter Mitverschwörer für die erwähnten Dienste an. Ob es nach der veranstaltung etwaige Kontaktaufnahenm dieser Dienste gab, muß offen (und geheim) bleiben ;-)

Die Diskussion zusammenzufassen lohnt sich eher nicht. Erwähnenswert ist aber, daß der Infokrieger und Blogger Berliner Informant aus der Veranstaltung geschmissen wurde, weil er anfing eine Theorie zu entblättern, daß die Firma IG Farben Hitler an der Spitze installiert hätte, um möglichst viel Schotter zu machen… Zu mehr ist der wackere Infokrieger nicht gekommen. Classless erläuterte diese obskure Theorie im Anschluß etwas genauer und erklärte so, warum es richtig war diesen Typen der Veranstaltung zu verweisen. Nämlich das Zentrum der IG Farben / Hitler Verschwörung soll das (jüdische) Finanzkapital um Rothschild sein, die sogar die Shoa in Kauf nahmen um Israel aufzubauen. Oder ähnlicher antisemitischer, shoaverleugnender, antizionistsicher Mist.

Ebenfalls zu erwähnen ist, daß sich mit Anja Kammer kurz vor Ende der Veranstaltung die Organisator_in des Festivals Kritische Masse meldete. Sie fragte, ob linke Verschwörungsideolog_innen, die zum Beispiel die Band Die Bandbreite zu Veranstaltungen einladen, in unseren Augen böse wären. Es erübrigt sich die Antwort auf diese krude Frage zu kolportieren. Nur soviel, sie wurde nicht rausgeschmissen.

Etwas schade fand ich, daß die einzelnen Elemente der Verschwörungsideologien und -erweckungsbewegungen nicht genauer erläutert wurden. Genauso enttäuscht war ich eigentlich, daß die so sprachgewaltigen Wissenden sich gar nicht blicken ließen und ihre Vorstellungen vom Mossad, den Antideutschen, einem Imperativ zur Israelkritik und ähnlichem gewaltfreien Blödsinn von sich gaben. So bewiesen sie nachdrücklich, daß ihre Wahrheitsbewegung rein virtuell ist.

Die Wissenden scheuen offenbar die offene Auseinandersetzung und können lediglich naiv in dichotomischen Kategorien kategorisieren. Volk – Verschwörung, Gut – Böse, für uns – gegen uns sowie Wissend – Unwissend sind nur einige der sich gegenüberstehenden Konstruktionen. Und so kommt zur Virtualität (was nichts mit Virtuosität zu tun hat) noch eine oberflächliche, undifferenzierte, geschlossene, sich selbst immer wieder erklärende Weltbetrachtung hinzu.

Elke Wittich faßte insbesondere die letzte Wahrnehmung so zusammen, daß mensch schon bei der Betrachtung der Neuigkeiten ahnen könne, was die Infokrieger_innen und Truther_innen daraus machen würden. Sie fügen die Nachrichtenbausteine nämlich lediglich in ihre vorgefaßten Vorstellungen an den dafür vorgesehen Stellen mit den entsprechenden fertigen Attributen versehen ein. Kritik ist dann potenziell existenzgefährdend. Denn sie betrifft die eigene Identität und gefährdet sowohl die Selbstwahrnehmung, als auch die Wahrnehmung der sozialen, gesellschaftlichen und ökonomischen Umgebung.

Einige besonders krude Selbstwahrnehmungen und Konstruktionen will ich aber, wie weiter oben versprochen nicht vorenthalten.

Mit Ein besorgter Mensch, der sich auch bei indymedia der Diskussion stellte, schreibt ein Mitglied aus dem Infonetzwerkes Berlin vorab zur gestrigen Veranstaltung im tristeza. Seine Erläuterungen argumentieren merkwürdigerweise gar nicht. Vermeintliche Ansätze zu völkischem Denken und rechtsoffenen Diskursen werden gar nicht erst diskutiert, sondern als unhaltbar verdrängt. Die Vorwürfe an die beiden Hiphopperinnen und ihre vermeintliche Charakterlosigkeit werden aber wiederholt.

Beschämend finde ich nur, dass „Herr von Grau“, sowie auch „Tapete“ sich scheinbar von diesen „unhaltbaren Vorwürfen“ haben „einschüchtern“ lassen und deswegen ihre Auftritte beim Festival, „mit fadenscheinigen Begründungen“, abgesagt haben… So viel zu „Charakterschwächen von Künstlern“ und wie diese sich vor „Umsatzeinbußen“ mehr fürchten – als sich für die Verbreitung von „wichtigen Inhalten“ stark zu machen, trotz solcher „Drohungen“.

Die Mär‘ von den vom Mossad bezahlten Antideutschen hatte Tapete in seinem Beitrag schon erwähnt. Ich hatte das für eine besonders versponnene, marginale Spielart der Infokrieger_innen Paranoia gehalten, mußte mich aber eines besseren belehren lassen. Nicht nur der besorgte Mensch wiederholte diese Verschwörungsideologie, sondern im ganz besonders kruden Blog kritische massen und anderen ist dieser imaginierte Agent_innen-Thriller zu finden.

Die Vermutung, dass einige schmutzige Tricks aus diesen „antideutschen“ Kreisen kommen, ist naheliegend, ebenso wie die Einordnung des „antideutschen Phaenomens“ in ein False-Flag-Projekt des israelischen Auslands-Geheimienstes Mossad und des rechtsradikalen israelischen Aussenministers Liebermann.

Als ob das aber noch nicht reicht, legt wahrheitskrieg noch einen drauf und macht indymedia zum Medienmainstream und einer Maschine.

Leider haben aufgrund dieser Hetze schon Bands abgesagt. Die Medienmainstream Maschiene arbeitet auf Hochtouren um die Wahrheit weiterhin zu verschleiern und mit der Antisemitismusskeule zu erschlagen. Schade das dies immer noch funktioniert. Aber nicht mehr lange, wir werden mehr. Die Menschen merken , das das Links Rechts Schema nicht mehr passt und fangen an selbst zu denken.

(Fehler im Orginal)

Unter diesen amüsanten allerdings vollkommen untalentierten Science-Fiction-Blogger_innen wirkt Anja Kammer, die Radio NWO, das Infonetzwerk Berlin und andere deutsche Infokrieger_innen und Zeitgeist Seiten betreibt, ganz harmlos und unscheinbar. Naiv und oberflächlich scheint ihr politisches Bewußtsein aber dennoch zu sein.

Zur musikalischen Beruhigung der Nerven und Entknotung der Gehirnwindungen hier ein wirklich guter Mix von Tapetes Track Zombies.

Tapete – Zombies (Nico Pusch Remix) by Nico Pusch is Ν.Ξ.O.