Archiv für Oktober 2010

Tifare contro – Die Geschichte der italienischen Ultràs

Seit Jahren schreibt Mr. Altravita über sein Leben in Italien. Neben Musik und Kultur geht es vor allem um Fußball. Spätestens seit dem Tod des Polizisten Filippo Raciti, der bei Auseinandersetzungen zwischen Sicherheitskräften und Fans beim sizilianischen Derby in Catania starb, und dem Lacio Fan Gabriele Sandri, der von einem Polizisten erschossen wurde, beschäftigt sich Mr. Altravita differenziert und immer intensiver mit der Gechichte der italienischen Ultràs und aktuellen Entwicklungen in den Stadien. (mehr…)

Wladimir Kaminer – ein russischer Nationalist in Berlin

Den Vorzeigerussen Wladimir Kaminer mag jeder Deutsche. Er ist witzig. Hat nix gegen Homophobie. Erzählt verrückte Sachen. Hinzu kommt, daß er so einen witzigen Akzent hat. Und wer noch ein besonderes I-Tüpfelchen braucht, der kramt seine jüdischen Wurzeln heraus. Was aber sehr viele vergessen, ist, daß Kaminer seit Jahren immer wieder abstoßende Symphatien zu russischen Nationalbolschewist_innen zeigt und neuerdings auch antisemitisch nationalistische Propaganda in der Russendisko duldet. (mehr…)

Für die jugoslawischen Partisanen

Vladimir Vysotzky sang in den 60iger und 70iger Jahren obwohl er nie im Krieg war über die andere Seite des ruhmreichen Heiligen, dem zweiten Vaterländischen Krieg gegen Nazis und Faschist_innen. Seine Lieder sind persönlich, einfach und entziehen sich der bolschewistisch realsozialistischen Propaganda. (mehr…)

Wenn Wessis Ossis beschimpfen

Eigentlich lese ich Ivo Bozic‘ bissigen Kommentare und überraschenden Beschimpfungen gerne. Auch wenn sie nie an die eloquenten Analysen und subtilen Verbalinjurien von Magnus Klaue heranreichen, lesen sie sich nicht selten, leider in letzter Zeit seltener, erfrischend nonkonformistisch. Aber vor einigen Tagen hat er lediglich billiges Ossi Bashing eines Besserwessi abgeliefert. (mehr…)

Video zu 1.000 Kreuze in die Spree 2010

Video von leftvision zum Antifundiprotest am 18. September 2010 in Berlin

Deutschen- und Fremdenfeindlichkeit, Rassismus sowie ein paar Schwaben

Unbedingt kucken! Vor allem die Jungle World Redaktion sollte sich das definitorische Tohuwabohu rund um rassistisch fremdenfeindliche Deutsch(en)feindlichkeit mal anschauen.

Die bürgerliche Mitte wehrt sich

In Stuttgart geht das heimattreue deutsch christliche Bürgertum auf die Barrikaden, schützt die Bäume und schert sich einen Dreck um Hartz-IV Schnüffelei, Gesundheitsreform, Kopfpauschale und Arbeitsdienst. Geschichtbewußt und klassentreu wird zwar nicht gegen Ausländer_innen geschimpft, aber die Heimat von denen wird dann doch nicht selten in den Orient verlegt. Deshalb müssen die deutschen Bürger_innen auch kräftig gegen die Ergebnisse der Friedrich Ebert Stiftung zu nationalistischen und rechtsextremen Einstellungen in der bürgerlichen Mitte polemisieren und ganz, ganz laut Fälschung rufen. (mehr…)

Optimistisch, engagiert und xenophob

Die aktuelle Studie Jugend in Brandenburg 2010 und seine Ergebnisse wird von der Brandenburger Politik und konservativen Blättern sowie Ökobürger_innen gelobt. Kritik und Bedenken kommen von liberalen und linksbürgerlichen Blättern. So positiv, wie oft behauptet wird, sind die Ergebnisse der Studie mitnichten. Im Neuen Deutschland muß der Verantwortliche für die Studie sogar selbst zugeben, daß die Ergebnisse wenig aussagekräftig und oberflächlich sind. Die Methode erlaubt, anders als die Befragungen der Friedrich Ebert Stiftung zu diesem Thema, kaum ernsthafte Aussagen zu den Befindlichkeiten der Jugend in Brandenburg. (mehr…)

„Keine schwerwiegenden Kopfverletzungen festgestellt“

Heute mal was ganz anderes. Am Samstag Abend boxte Vitali Klitschko in Hamburg gegen Shannon Briggs. Der war ihm nur in den ersten Runden gewachsen. Spätestens ab der sechsten Runde war es eigentlich vorbei. (mehr…)

Gegen rassistische Konstruktionen und Zuschreibungen

Veranstaltungsreihe Playing in the dark oder Die Rassismus-Falle der Werkstatt der Kulturen, empfohlen vom Schwarzen Blog (mehr…)