Scheiß‘ auf Deutschland! Gegen die Nation!

Das wiedervereinigte Deutschland feiert sich selbst dermaßen belanglos und uninteressant, daß es schon beinah zu viel der Aufmerksamkeit wäre, sich damit zu beschäftigen. Die aktuelle Ausgabe der Straßen aus Zucker macht es und das nicht mal schlecht.

Letzte Woche gab es keine Jungle World, da mußte ich etwas anderes lesen. Die Straßen aus Zucker waren dabei mehr als ein Ersatz. In den verschiedenen Artikeln gehen die Autor_innen kritisch auf verschiedene national(istische) Konstruktionen und Imaginationen ein. Die Sprache ist relativ einfach. Komplexe Diskurse, wie Staat-Kapitalismus-Nation, Feminismus / Genderaspekte oder die Neujustierung der deutschen Mehrheitsgesellschaft als kotznormale Nation, werden in den einzelnen Artikeln sichtbar untheoretisch, allerdings mit vielen Hinweisen zu den einschlägigen nationalismuskritischen Theorien bearbeitet.

Ich hätte mir aber eine etwas wütendere, oder frechere Ausgabe gewünscht. Der Aufnacher Wer hat hier was gegen pure Lebenslust, der den Mord an zwei Italiener_innen während der Weltmeisterschaft durch einer Fan der Deutschen Nationalmannschaft und der Deutschen Nation auch als solchen ausstellt, spricht aus, was viele nicht wahrhaben wollen. Nationalismus ist tödlich!

Naja, aber eigentlich soll es ja um den Track gehen. Der wurde während der WM oft gepostet. Er paßt auch nach den Einheitsfeierlichkeiten. Und ich bitte den Sample bei circa 2:44 Minuten zu beachten ;-)