Für die Freiheit! Für das Leben! Gegen die Mafia!

Roberto Saviano hat mit seinem dokumentarischen Buch und Film Gomorrha mitten ins Herz der italienischen Mafia und der politischen Kaste Italiens getroffen. Seitdem seine Abrechnung mit seiner korrumpierten Heimat erschienen ist, befindet er sich auf der Flucht. Vor einer Woche spielte die Camorra und der einflußreiche Casalesi Clan der Presse eine eindeutige Morddrohung zu. Nun formiert sich spektrenübergreifend massiver Protest und Solidarität mit dem gejagten Publizisten.

Die Tageszeitung La Repubblica hat vor circa einer Woche eine online Unterschriftensammlung gestartet. Bis heute haben 112.000 Personen ihre Solidarität mit Roberto Saviano ausgedrückt. Der positive Bezug auf die repressiven Staatsorgane, die meiner Ansicht nach Teil des Problems sind, ist zwar selbst problematisch und im Grunde abzulehnen, jedoch kann ein ziviles, bürgerliches Engagement trotzdem durchaus lohnenswert sein. Fraglich bleibt natürlich, ob sich die korrumpierte Casta und die örtlichen Polizeikräfte selbst untergraben werden. Öffentlicher Druck und eine breites Bündnis kann aber vielleicht die Sensibilität steigern und den Kampf gegen die Mafia auf allen Ebenen – eben auch in der Politik, in den örtlichen Behörden, den wirtschaftlichen Strukturen und vor allem den abhängigen Communities – unterstützen.

Hier gehts zur Petition. Der Text ist auf italienisch und englisch. Im Folgenden die Übersetzung des Aufrufs.


Roberto Saviano wird mit dem Tod bedroht, weil er die kriminellen Machenschaften der Camorra in seinem Buch Gomorra, das in zahlreiche Sprachen übersetzt wurde und überall auf der Welt gelesen wird, umfassend enthüllte. Seine Freiheit als Mensch ist genauso bedroht, wie seine Autonomie als Autor, sein Bedürfnis seine Familie zu treffen, ein soziales Leben zu pflegen, am öffentlichen Leben teilzunehmen und sich in seinem Heimatland frei zu bewegen.

Ein junger Schriftsteller, lediglich verantwortlich für eine umfassenden Analyse des organisierten Verbrechens, seiner Methoden und Strukturen, ist gezwungen sich zu verstecken, in den Untergrund zu flüchten, während ihm die Bosse der Camorra aus ihren Zellen Todesdrohungen schicken, ihm befehlen, daß er aufhören soll für La Reppublica, seine Zeitung, zu schreiben und vor allem still zu halten. Der Staat muss Alles unternehmen um Saviano zu schützen und die Camorra zu bekämpfen. Aber dies ist nicht nur ein bloßer Polizeifall. Die Vorgänge um Saviano betrefen genauso die Demokratie. Die Freiheit von Saviano betrifft jeden von uns als Bürger.

Indem wir diese Petition unterzeichen, übernimmt jeder Einzelne die Verantwortung, als persönliche Verpflichtung, vom Staat zu fordern seiner Pflicht nach zu kommen und sich selbst zu engagieren, denn es ist unerträglich, daß im Europa des Jahres 2008 etwas derartiges geschehen kann.


1 Antwort auf „Für die Freiheit! Für das Leben! Gegen die Mafia!“


  1. 1 Die Mafia zu Gast im Picchi « Brigata Amaranta Venticinque Aprile Pingback am 02. Februar 2009 um 9:47 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.