Tristeza – linkes Kneipenkollektiv in Neukölln


Ich bin vor einigen Monaten auf eine nettes Cafe/Kneipe in Neukölln gestoßen und möchte es hier kurz vorstellen.

Die Tristeza ist ein 2008 von vier Frauen und fünf Männern eröffnetes Cafe- und Barkollektiv in der Neuköllner Pannierstr. 5 (Nähe Hermannplatz).

Die Tristeza steht für die unterschiedlichsten kulturellen wie politischen Projekte zur Verfügung: sei es für Infoveranstaltungen, Ausstellungen, Lesungen oder Konzerte. Aktuell veranstaltet zum Beispiel die ANA in den Räumlichkeiten eine Veranstaltungsreihe zum Thema Islam. Aber es finden zum demnächst zum Beispiel auch Konzerte der Bands Chelsy und Erik & Band statt.

Insgesamt freue ich mich, dass mit der Tristeza die linke, außerparlamentarische Infrastruktur wächst und es eine weitere Kneipe im Bezirk Neukölln gibt, die keine rassistischen, antisemitischen, homo- und frauenfeindlichen Sprüche duldet und Mensch somit in Ruhe einen gemütlichen Abend verbringen kann.

Pannierstr. 5 (U-Bhf. Hermannplatz)
Öffnungszeiten:
Mo – Do ab 18 Uhr
Fr – So ab 15 Uhr


4 Antworten auf „Tristeza – linkes Kneipenkollektiv in Neukölln“


  1. 1 jule 07. April 2009 um 12:36 Uhr

    Für alle NichtraucherInnen: es gibt auch einen gemütlichen Nichtraucherbereich.
    Dieser ist nicht durch eine Tür o.Ä. abgetrennt, trotzdem ist die Luft frischer (kam mir zumindestens so vor… kann das immer nicht so einschätzen)

  2. 2 Butch Jonny 07. April 2009 um 12:42 Uhr

    so isset mit die quarzer. die luft zum atmen muß eben ein wenig geteert sein ;-)

  3. 3 Thomas 07. April 2009 um 21:11 Uhr

    Oh Gott, oh Gott, der Mex… nicht gut!

  4. 4 Misiu 08. April 2009 um 9:33 Uhr

    Auch nett: Auf´m Klo gibts spannende Hörspiele beim Schietern…

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.