Beiträge von aka

Tschüß und auf Wiedersehen . . .

Vor mehr als drei Jahren haben wir diesen Blog begonnen. Der Protest gegen den Gipfel der G8 in Heiligendamm war nur wenige Monate alt. Die Repression gegen emanzipatorische und antimilitaristische Strukturen wurde durch den Staat mit erfundenen Anschuldigungen eskaliert. Der allererste Beitrag beschäftigte sich deshalb nicht umsonst mit den Festnahmen rund um die sogenannte Militante Gruppe am 31. Juli 2007. Nach drei Jahren zwingt uns die zunehmende Überwachung und Kontrolle sowie die umfaßende Repression, die insbesondere emanzipatorische und kritische Gruppen und Einzelpersonen betrifft, dazu in ein sichereres Netzwerk umzuziehen. Wir haben uns deshalb entschieden trotz der Unterstützung der Betreiber_innen von Blogsport zu Noblogs zu wechseln. (mehr…)

Mit Angst und Verunsicherung zu mehr Überwachung und Kontrolle

Das Gespenst des Terrorismus ist wieder in den Innenstädten angekommen. Pünktlich zur Innenministerkonferenz in Hamburg hat gestern der Sicherheits- und Überwachungsguru de Maizière so unkonkret, wie es nur geht, von konkreten Anschlagsplänen von Islamist_innen innerhalb Deutschlands geunkt. Schon seit dem Morgen waren auf den zentralen Bähnhofen und auf Flughäfen Bundespolizist_innen an gut sichtbaren Orten abgestellt worden. Die durchgehend mit schweren Waffen ausgestatteten Beamt_innen sorgten so mächtig für Verunsicherung und Angst. Sehr viel erschreckender sind aber die vom Innenminister angekündigte Vielzahl von Maßnahmen, die Sie nicht sehen können. (mehr…)

Räte, Räuber und die Freiheit

Bunt und laut gegen 1.000 Kreuze!

Am nächsten Samstag werden wie schon seit einigen Jahren christliche Fundamentalist_innen, nationalistische Christ_innen und erzkonservative Körperfeinde gegen die sexuelle Selbstbestimmung der Menschen im Allgmeinen und von Frau im Besonderen demonstrieren. Ihr sogenannter Marsch für das Leben richtet sich gegen einen vermeintlichen Massenmord an ungeborerenem Leben, den sie shoarelativierend zum Teil Babykaust nennen, durch imaginierte Massenabtreibungen. Hierbei vermischen sich mittelalterliche Sexual- und asketische Moralvorstellungen mit (sarrazin’schen) Überfremdungsängsten, die prophetisch dämmlich einen apokalyptisch überhöhten, nahen Volkstod phantasieren. (mehr…)

Bunt und laut gegen christliche Körperfeinde

Am 18. September wollen wieder die körperfeindlichen Christ_innen und christlichen Nationalist_innen, die sich um den Volkstod sorgen, gemeinsam gegen selbstbestimmte Lebensplanung und freie Sexualität jenseits heternormativer Biopolitik demonstrieren. Ihre Dreckskreuze gegen das Leben gehören nicht auf die Straße, sondern in die Spree. Also, am 18. September 2010 ab 12:30 Uhr zum Neptunbrunnen. (mehr…)

Rassismus? Dresden wehrt sich!

Im Juli des vergangenen Jahres wurde Marwa El-Sherbini im Landgericht Dresden mit 18 Messerstichen ermordet. Ihr Ehemann, der sie schützen wollte, wurde allerdings nicht nur vom Messerstecher verletzt, sondern auch von Dresdener Polizist_innen angeschossen. Die hielten ihn für den Angreifer. Der weiße Mann blieb zunächst unbehelligt. Schließlich weiß doch jede_r Dresdener_in, daß Araber_innen ihre Frauen schlagen. (mehr…)

Bundesparteitag der Pro-Konservativ_innen blockieren!

* 15.7. – Aktionstag * 17.7. – ab 12 Uhr – Blockade *

Saviano ist längst tot!

Roberto Saviano wurde mit seinem Buch Gomorrha sehr berühmt. Spätestens seit dem gleichnamigen Film ist er auch weltweit zum Helden im Kampf gegen die Mafia geworden. Sein Buch erschien 2006 in Italien. Zwei Jahre später folgte der Film. Seit sein Bekanntheitsgrad ins Unermeßliche gestiegen ist, befindet er sich auf der Flucht vor der napolitianischen Mafia. Seine inszenierte Heldengeschichte findet aber nicht nur Zustimmung. Die Kritik an ihm wächst seit einiger Zeit zu und nimmt bedrohliche Züge an. Neben den wütenden Tiraden von Berlusconi und seinen Patrones mischt nun auch der linke Soziologe Allesandro Dal Lago im Chor der Kritiker_innen mit. Seine Gedanken sind aber durchaus bedenkenswert. (mehr…)

„Denk’ ich an Deutschland in der Nacht bin ich um meinen Schlaf gebracht – mein Bruder Adriano wurde umgebracht.“

Am 11. Juni 2000 wurde Alberto Adriano durch einen rassistischen Nazimob ermordet. Der schwarze Blog erinnert an seinen Tod. Angesichts der zu erwartenden rassistischen Exzesse zur Fußballweltmeisterschaft sollte dieser brutale Mord Mahnung und Aufruf zum antirassistischen Engagement sein! Überall! (mehr…)

Zossen und seine Nazis

Wie sich nun herausgestellt hat, wurde das Haus der Demokratie in Zossen von Nazis angezündet. Das, was Antifas und bürgerliche Antifaschist_innen schon längst geahnt hatten, wurde nun bestätigt. Der 16-jähriger Daniel S. hat die Tat gestanden. Die Freien Kräfte in Zossen haben sich laut Märkischer Volksstimme blitzartig von dem jugendlichen Nazis distanziert und ihn als absoluten Hohlkopf bezeichnet, der nicht in ihren Reihen aktiv gewesen sei. (mehr…)