Archiv der Kategorie 'Antifa / Antina / Antira'

Die bürgerliche Mitte wehrt sich

In Stuttgart geht das heimattreue deutsch christliche Bürgertum auf die Barrikaden, schützt die Bäume und schert sich einen Dreck um Hartz-IV Schnüffelei, Gesundheitsreform, Kopfpauschale und Arbeitsdienst. Geschichtbewußt und klassentreu wird zwar nicht gegen Ausländer_innen geschimpft, aber die Heimat von denen wird dann doch nicht selten in den Orient verlegt. Deshalb müssen die deutschen Bürger_innen auch kräftig gegen die Ergebnisse der Friedrich Ebert Stiftung zu nationalistischen und rechtsextremen Einstellungen in der bürgerlichen Mitte polemisieren und ganz, ganz laut Fälschung rufen. (mehr…)

Optimistisch, engagiert und xenophob

Die aktuelle Studie Jugend in Brandenburg 2010 und seine Ergebnisse wird von der Brandenburger Politik und konservativen Blättern sowie Ökobürger_innen gelobt. Kritik und Bedenken kommen von liberalen und linksbürgerlichen Blättern. So positiv, wie oft behauptet wird, sind die Ergebnisse der Studie mitnichten. Im Neuen Deutschland muß der Verantwortliche für die Studie sogar selbst zugeben, daß die Ergebnisse wenig aussagekräftig und oberflächlich sind. Die Methode erlaubt, anders als die Befragungen der Friedrich Ebert Stiftung zu diesem Thema, kaum ernsthafte Aussagen zu den Befindlichkeiten der Jugend in Brandenburg. (mehr…)

Gegen rassistische Konstruktionen und Zuschreibungen

Veranstaltungsreihe Playing in the dark oder Die Rassismus-Falle der Werkstatt der Kulturen, empfohlen vom Schwarzen Blog (mehr…)

Mein Name ist Mensch!

Es ist ekelhaft, wie Menschen immer wieder ethnisch, religiös und rassistisch sowohl sprachlich, als auch politisch diffamiert und marginalisiert werden. (mehr…)

Deutsche! Heiratet mehr Deutsche!


Wie ist es zu erklären, daß zwischen Ost und West immer noch ganz wenig geheiratet wird. Da geht’s ja in erster Linie um die jungen Leute. Also, es wird wesentlich öfter, werden Ehen mit Ausländerinnen oder Ausländern eingegangen, als das Deutsche Ost und West miteinander heiraten. Und da sind ja die Banken nicht dran schuld.

Presseklub, 3. Oktober – ca. 37. Minute (mehr…)

Scheiß‘ auf Deutschland! Gegen die Nation!

Das wiedervereinigte Deutschland feiert sich selbst dermaßen belanglos und uninteressant, daß es schon beinah zu viel der Aufmerksamkeit wäre, sich damit zu beschäftigen. Die aktuelle Ausgabe der Straßen aus Zucker macht es und das nicht mal schlecht. (mehr…)

Freie Nationalisten Mitte lösen sich auf

Seit Monaten häufen sich in ganz Berlin Nazischmiereien und Attacken auf emanzipatorische Projekte, Kneipen, Buchläden sowie Parteibüros der Linkspartei und der Grünen. Schwerpunkt ist Neukölln, Kreuzberg, Pankow und Wedding. Hinter vielen Übergriffen und Schmiereien soll die Nazigang Freie Nationalisten Berlin Mitte (FN-Mitte) stecken. Offenbar haben sie sich gestern nach einer Durchsuchung vorsorglich aufgelöst haben. (mehr…)

Christen, Nazis und die Polizei

1000 Kreuze in die Spree 2010

Am vergangenen Samstag zogen 500-600 christliche Fundamentalist_innen, neurechte Nationalist_innen, christlich-nationalistische Politsekten und Nazis mit Kreuzen bewaffnet durch Berlins Mitte. Einige Hundert Polizist_innen schützten den mittelalterlichen Aufzug. Gegendemonstrant_innen begleiteten den Marsch der Christ_innen lautstark und kreativ. Der Bundesverband Lebensrecht (BvL), der den Marsch ausrichtete, behauptet zwar 2.000 (!) Lebensschützer_innen gesehen zu haben, muß wohl aber seinen widerlichen Mob, die Polizist_innen und die Anti-Lebensschützer_innen mitgezählt haben um auf eine solche Zahl gekommen zu sein. Naja, egal! Hier ein paar Fotos und zusätzliche Informationen zu einigen Protagonist_innen der Lebensmarschierer_innen. (mehr…)

„Gott pisst euch voll!“

Gestern wollten christliche Fundamentalist_innen, rechtskonservative Christdemokrat_innen, christlich-nationalistische Politsekten und andere sogenannte Lebensschützer_innen trauernd durch Berlin marschieren. Gegen diese Veranstaltung formierte sich ein breites Bündnis feministischer, antifaschistischer und antisexistischer Gruppen und konnte sowohl die Kundgebung als auch den Marsch empfindlich stören. (mehr…)

Ein Freier Demokrat auf freiheitlichen Spuren

Bernd Matthias Jotzo ist Mandatsträger im Berliner Abgeordnetenhaus für die FDP. Schon aus Tradition lehnt er die Beschränkung der individuellen Rechte des Einzelnen grundsätzlich ab. Extremist_innen kann er ebenfalls nicht leiden. Wenn beides zusammenkommt, wird es schwierig. Dann wiegt aber eines schwerer – die Freiheit. Und deshalb hat Jotzo kein Problem, wenn Nazis marschieren, ihre Menschenfeindlichkeit und Rassismus in den öffentlichen Raum tragen sowie offensiv Migrant_innen denunzieren. (mehr…)