Archiv der Kategorie 'Computer & Internet'

Streik! Strike! Netstrike!


(mehr…)

Telekom Paket stoppen!

infowar Der Blog netzpolitik gibt erstmals eine Presseerklärung heraus und will gleich alles. Sie rufen zum großflächigen Protest gegen die am Montag zu verabschiedende Richtlinie zur Überwachung des Internets in der Ländern der Europäischen Union auf. (mehr…)

Anonymes Surfen

AnonymizerEin interessanter Artikel über anonymes Surfen ist bei Telepolis erschienen. Darin wird das kommerzielle Anonymisierungstool von Anonymizer.com vorgestellt. Die Basisversion kostet 30 $, eine Erweitungung zum Beispiel für die Nutzung von Instant Messagern kostet satte 100 $. Als großer Vorteil gegenüber nicht kostenpflichtigen Alternativen wie TOR und Jabber ist laut Test von Telepolis die hohe Surf- und Downloadgeschwindigkeit. Die geringe Geschwindigkeit ist ein Hauptgrund, warum sich Anonymisierungstools bisher als nur beschränkt brauchbar erwiesen haben. (mehr…)

Anonymous geht „offline“

Anonymous rüstet nun zum direkten Angriff auf Scientology. Gewaltfrei, kreativ, komisch und penetrant sollen die Scientology Zentralen weltweit besucht werden. Die Legion wächst stetig an. Für den 10. Februar sind bisher schon 220 Aktionen gemeldet. In Deutschland sind es mindestens sieben in den großen Städten. In München gibt es Probleme, weil dummerweise in der Zeit vom 8.-10. Februar die Sicherheitskonferenz stattfindet, die auf kämpferischen Protest treffen wird. Die Polizei scheint schon jetzt im Ausnahmezustand zu sein, weshalb sie keinerlei andere Aktivitäten zu lassen und ganz bestimmt jede Intervention martialisch beenden wird. Aber in den anderen Städten gibts bestimmt was. In Hamburg zum Beispiel ist die Demo schon angemeldet. (mehr…)

UPDATE Anonymous vs Scientology

Am 29. Januar war über Stunden das Wiki des Projektes Chanology nicht erreichbar. Heute ist es nach einger Arbeit wiederhergestellt worden. Als Ausweichquelle sei auf den englischsprachigen wikipedia Eintrag verwiesen. Der IRC-Chat von 711chan wurde gehackt, wird permanent von Scientology Bots geflutet und im Forum gibts eine Menge Ärger mit Fakes. Außerdem scheint es Auseinandersetzung innerhalb von Anonymous um die Strategie und Taktik des Raid zu geben. Deshalb verabschiedet sich 711chan leider. Das gulli:board empfindet die Kampagne ebenfalls als fraglich. Währenddessen tauchte ein neues Video auf, indem Anonymous zum 10. Februar ab 11 Uhr zu weltweiten Aktionen vor Scientology Zentralen aufruft. (mehr…)

Anonymous erklärt Scientology den Krieg

Der Wirbel um Scientology will gar nicht aufhören. Zuerst war es der Blog gawker, der ein circa 10 minütiges Video veröffentlichte, dass wahrscheinlich im Jahr 2004 zum internen Gebrauch aufgenommen wurde. Danach tauchten weitere Videos auf, die Tom Cruise sogar das Attribut der Goebbels von Scientology einbrachte. Seit dem 23. Januar eskaliert die Auseinandersetzung mit der Psychosekte. Die Cyberaktivisten, die sich Anonymous nennen, erklärten Scientology den Krieg und haben entschieden, dass die Organisation zerstört werden soll. (mehr…)

Schluß mit Netzpiraterie! Sofort!

Der Bundesverband der phonographischen Wirtschaft hat sich zu Weihnachten etwas besonders nettes ausgedacht. Dieser umtriebige Lobbyistenverein hat zusammen mit der Internationalen Föderation der Phonographischen Industrie (IFPI) noch schnell kurz vor Weihnachten eine Wunschliste zusammengestellt. Sie nannten sie Technische Ansätze gegen Online-Copyright-Verletzungen. Jedoch war sie nicht an den trottligen Weihnachtsmann gerichtet, sondern an die viel machtgeilere und machtvollere Kommission der Europäische Union und das Europäische Zwergenparlament. Das Optionspapier, wie Wunschzettel in der Wirtschaft neuerdings heißen, kritisiert insbesondere die unzureichende Kooperation der Internetprovider im Kampf gegen Raubkopierer, sie sollten vielmehr Filtermechanismen installieren, um Urheberrechtsverstöße zu verhindern. Also, dann her mal her mit der Internetzensur! Und zwar sofort! (mehr…)

StudiVZ: Austreten am 31. Dezember?

Der Holtzbrink-Konzert möchte mit dem StudiVZ und dessen Ableger SchülerVZ Geld verdienen. Das ist weder verwunderlich noch allzu verwerflich, hat aber ein gehöriges Medienecho mit einer Vielzahl an Falschmeldungen ausgelöst. Was verwundert ist das Trail-and-Error Prinzip, mit dem der Konzern den erhofften Reibach vorbereitet. In den letzten Wochen wurden die AGB’s, die jedes Mitglied unter Androhung von Ausschluss bis zum 9. Januar bestätigen soll, dreimal geändert – angepasst an die Heftigkeit der Proteste. (mehr…)

Breitseite ins Leere

Man soll sich von keiner Idiotie in die Zukunft führen lassen, so die Erkenntnis Bernd Graffs in seinem Artikel vom 07.12.2007 in der Süddeutschen Zeitung, in welchem er der Blogosphäre und Wikipedia eine volle Breitseite Verachtung entgegenschießt. Die Reaktionen darauf waren mannigfaltig. Die FAZ hat den Artikel wohlwollend aufgefasst, was wenig verwundert, verteidigt Graff doch den FAZ-Mitherausgeber Schirrmacher. Beißenden Spott dagegen hat Graff auf Telepolis geerntet. (mehr…)

Dark Web und Musikindustrie auf der Jagd nach Bösewichten

Dark Web Es gibt zwei erschreckende Meldungen in Punkto blödsinniger Cyberkontrolle. Zum einen greift die Musikindustrie mit enormen Datenhunger ganz kollegial, um die Staatsanwaltschaften zu entlasten, direkt nach den Daten der Vorratsspeicherung. Sie wollen die ganz bösen Kommunikationsverbrecher selbstständig dingfest machen und an die Behörden übergeben. Noch schlimmer ist das Dark Web Terrorism Research Programm der University of Arizona, denn es will systematisch und automatisch das Web nach terrorismusrelevanten Daten absuchen. Grundlage der zu überwachenden Seiten sind zumeist staatliche Listen von Gefährdern. Die Ressourcen des Dark Web Programms haben die Überwachung und das Studium der Online Auftritte extremistischer Gruppen und anderer Organisationen aus dem Spektrum sozialer Bewegungen zum Ziel.