Archiv der Kategorie 'Naher Osten'

Betten, Party und ein Boykott

Neben einem grottenschlechten, übel deutschtümelnden Kommentar von Birgit Schmidt und einem völlig uniformiert, undifferenziert sowie unreflektiertem Artikel zur Fankultur gab es aber auch interessante Beiträge in der aktuellen Jungle World. (mehr…)

„Dort, unter Deutschen, hat er keinerlei Verfolgung mehr erlebt.“

In der letzten Ausgabe der Jungle World wurde die Autobiographie von Arye Sharuz Shalicar besprochen. Der jüdische Iraner, der in Berlin aufgewachsen ist, nach der Schule nach Israel ging und heute Sprecher der israelischen Armee ist, erzählt darin seine Leidensgeschichte in Deutschland im Allgemeinen und im migrantisch arabisch dominierten Wedding im Besonderen. Im Zentrum des Buches steht die antisemitische Erfahrung als junger Mann, die Shalicar in seinem arabischen Freundeskreis erfährt, als diese bemerken, daß er nicht nur Iraner ist, sondern auch Jude. Der Antisemitismus der weißen Deutschen kommt kaum vor. Die Mehrheitsgesellschaft im Umkreis von Shalicar ist eine migrantische und arabisch. (mehr…)

تقدیم به مردم ایران

Für die emanzipative Bewegung im Iran und ihre Opfer!

Böller, Kotzen und Besetzungen

Am vergangenen Wochenende sollten die Straßen eigentlich ordentlich zum kochen gebracht werden. Nachdem die Bundesregierung ein Sparpaket gegen Hartz-IV-Empfänger_innen, Familien und Beschäftigte verabschiedet hat, mobilisierten auch einzelne Gewerkschaften und vermeintlich linke Parteien zur Großdemonstration Wir zahlen nicht für eure Krise nach Berlin und Stuttgart. Es kamen einige zehntausend Menschen. Die israelsolidarische Fraktion hatte ebenfalls ein hartes Wochenende, das ihnen gar nicht so neue Erkenntnisse bescherte. Und die freiRaum Bewegung war auch auf der Straße. Der Knaller, im wahrsten Sinne des Wortes, war aber eine ominöse Splitterbombe, die in Berlins Torstraße hochgegangen sein soll, und lediglich zwei Polizist_innen verletzt hat. (mehr…)

Von rot, über Blau mitten ins Schwarze

Es gibt einige Widerlinge mit denen ich nix zu tun haben will. Dazu gehören neben den üblichen christlichen, buddhistischen, islamistischen und national-bolschewistischen Fundamentalist_innen auch die antiideologischen Verfechter einer militant nationalistischen Staatsräson gegen alles Nichtisraelische. Letztere mobilisieren zusammen mit einige Gruppen, die ich durchaus schätze, für Samstag zu einer Kundgebung Gegen das Bündnis der Kriegstreiber von Linkspartei und Hamas! . (mehr…)

Gelebte Demokratie II – Wenn Models rummackern

Gestern versuchte die arabische Abgeordnete Hanin Zoabi in der Knesset eine kritische Rede zum Angrif auf die Free Gaza Flotille zu halten. Sie forderte eine Untersuchung und die Freigabe sämtlicher Aufnahmen der militärischen Aktion. Daraufhin wurde sie unterbrochen, beschimpft und verbal ausgebürgert. (mehr…)

Linguist, critical activist, self-hating jew or anti-semit?

Naom Chomsky wollte am Sonntag über Israel in die Westjordanland einreisen um am Montag an der philosophischen Fakultät der Universität Bir Zeit in Ramallah einen Vortrag zu halten. Außerdem wollte er offenbar auch Bi‘lin und Hebron besuchen, jene Städte, die sich zusammen mit anarchistischen Israelis gegen den Zaun wehren. Jedoch verhinderten israelische Grenzer_innen und Offizielle des Innenministeriums die Einreise in die Westjordanland. (mehr…)

Gelesen (8): Hier und Jetzt – anarchistische Praxis und Theorie (von Uri Gordon)

Uri Gordon Hier und JetztDer neue Anarchismus, eine Strömung in der politischen Kultur etwa ab den 1960er-Jahren, zeichnet sich durch seinen vorwegnehmenden Charakter – Stichwort Selbstgestaltung –, durch seine Vielfalt und Offenheit, die es nicht erlaubt ein detailiertes, anarchistisches Zukunftsmodell zu beschreiben und durch die Ablehnung von Herrschaft im allgemeinen aus. Der Anachismus der Vorgängergeneration war dagegen explizit gegen „Staat“ und „Kapital“ gerichtet. Uri Gordon, der an der Oxfort Universität über anarchistische Politik promoviert hat und selber mit zahlreichen anarchistischen und radikalen Bewegungen wie Indymedia, dem Dissent!-Netzwerk, Peoples‘ Global Action und Anarchist Against the Wall zusammengearbeitet hat, versucht mit seinem 2008 bei Pluto Press (London) erschienenen Werk Anarchy Alive! Anti-authoritarian Politics from Practice to Theory den aktuellen Forschungsstand der anarchistischen Theorie zu reflektieren. (mehr…)

Kriegsverbrecher wehrt sich gegen Kriegsverbrecher

Der Goldstone bericht des ehemaligen Menschenrechtsanwalts hat ganz schön eingeschlagen. Sowohl die israelische Militärführung, als auch die Hamas wurden schwerwiegender Menschenrchtsverletzungen bezichtigt und in der Konsequenz Ermittlungen gegen die Verantwortlichen eingefordert. (mehr…)

T.O.P. reagiert auf israelische Nationalflaggen bei Iran Soli

Die T.O.P. Berlin bedauerte in einer Stellungnahme zur Kundgebung zum Iran-Aktionstag am 12. August in Berlin, der Solidarität mit den Protestierenden im Iran ausgedrücken sollte, die Verschiebung der zentralen Ausrichtung der Aktion. Wendy hatte schon einen Tag später auf die weitestgehende Ignoranz gegenüber den Inhalten der protestierenden Iraner hingewiesen und ihre Verdrängung durch israelsolidarische Propaganda beklagt. (mehr…)