Archiv der Kategorie 'Religionskritik'

Weg is‘ er, der Mixa – Schluß mit Watschen, rumpöbeln und verleugnen

Der antisexuelle Watchenfürst aus Augsburg hat heute abend angekündigt, daß er sich von seinen Ämtern zurückziehen will. Laut der Augsburger Allgemeinen, der Mixa vor einigen Wochen in einem Interview in die Tasten diktierte, daß die sexuelle Revolution Schuld am Mißbrauch sei, hat er in einem Brief an den Papst seine Rücktritt als Bischof und Weihpriester der Bundeswehr angeboten. (mehr…)

You better let somebody love you! Before its too late!

Die haben einfach Angst, meint Hagen Rether und singt für den Papst. Sie fahren mit ’nem Papa-Mobil durch die Gegend und predigen Gottvertrauen. Sie prügeln. Sie mißbrauchen. Sie lügen. Sie töten. Für IHN. Und sie predigen dennoch die Liebe. Nur nicht die zu Menschen. Sondern zu Gott!

There is no sacrifice – there is no salvation!

Jesus war ein Mensch. Christus war ein Revolutionär, der die Götterdämmerung eines Neuen Menschen propagierte. (mehr…)

Happy Kreuzigung – Scheiß‘ auf Ostern

Martin Kippenberger, Was ist der Unterschied zwischen Casanova und Jesus? Der Gesichtausdruck beim Nageln, 1990

Stop Clearing Germany – Join the Army of Xenu!

Clear ist im scientologischen Neusprech die Bezeichnung für eine_n Scientologen_in. Demgegenüber stehen die Ungläubigen, die unterteilt werden in Lernfähige (Preclears) und Unterdrücker. Letztere kämpfen offensiv gegen den alleinseligmachenden Psychokonzern, der sich selbst Church of Scientology nennt. Sie gehören alle zu den Jünger_innen und Sklaven von Xenu. Anonymous zum Beispiel sind die Schlimmsten. Sektenbeauftragte und Wissenschaftler_innen ebenfalls. Psychiater sind auch Unterdrücker. Und neuerdings dürfte auch die ARD im Allgemeinen und Niki Stein im Besonderen Xenu anheim gefallen sein. (mehr…)

„vicious in voice, barbaric, angry and blind, wearing death as a robe cinched with a belt“

Verschleiert, aber nicht stumm, kämpft eine Beduinin gegen das Patriarchat und spricht offenbar vielen Muslim_innen aus der Seele. In einem Poetenwettbewerb rezitiert sie ihr Gedicht, daß aggressiv und kämpferisch die wahhabitischen Kleriker in Saudi Arabien attackiert. Bösartig, barbarisch und blind sind sie, dichtet Hissa Hilal. Sie hätten die Wahrheit umzingelt und nun schweigt sie. Hilal beweist, daß sie sich aber nicht auf Dauer einsperren läßt. (mehr…)

Schweigen und Verdrängen – Mit Kreuz und Bibel systematisch gegen Mißbrauchsopfer

Die Debatte um die Menschen- und Körperfeindlidhkeit des römisch-katholischen Klerus hört nicht auf. Aber obwohl bekannt ist, daß die Übergriffe von Priestern und Patres auf die ihnen Anvertrauten nicht zwingend sexuell sind, steht immer noch der Mißbrauch im Zentrum der Diskussion. Hinzu kommt eine soziologische und theologisch-historische Vermischung der Übergriffe von Klerikern, die lediglich auf eine vermeintliche Homosexualität fokusiert. Die Übergänge zwischen der körperlichen Züchtigung und dem sexuellen Mißbrauch sind allerdings sehr viel fließender, als üblicherweise angenommen wird. Außerdem sind die Gewaltexzesse und der willkürliche systematische Sadismus bei der Erziehung und Bestrafung junger Menschen sehr viel ausschlaggebender. (mehr…)

Amertà – Schweigepflicht auf katholisch

Scheiß‘ auf den Papst. Der alte Spinner macht es sowieso nicht mehr lange. Wozu eine Entschuldigung von einem asexuellen Beinahheiligen, den nichts menschliches bindet und der losgelöst von Affekten mit seinem Haupt im Himmel thront. Den Klerus mit seinen Patres und Nonnen, Kardinälen, Bischöfen und was weiß ich noch interessiert lediglich der Fels auf dessen Schultern die Heilige (Römisch) Katholische Kirche gebaut werden sollte. (mehr…)

Systematischer Mißbrauch und ein klerikales Terrorregime

Es ist erschreckend und interessant zugleich, was der Rechtsanwalt und Sonderermittler Thomas Pfister zu den Zuständen im Benediktinergymnasium Kloster Ettal zu berichten weiß. Kinder und Jugendliche wurden, so berichten zahlreiche Opfer, willkürlich sowie kollektiv von den Patres bestraft. Bis in die 90iger Jahre war körperliche Züchtigung, wie die ARD berichtet, Teil der pädagogischen Konditionierung der jungen Zöglinge. (mehr…)

Käßmann – Santo subito!

Sie war so unnahbar in ihrer Kraft und Stärke. Sie gab den Armen Seelen Beistand, wenn sie mit ihrem großen Auto vorfuhr. Sie erzählte, daß es nix Gutes gäbe in der Klimafrage und in Afghanistan. Aufrecht und energisch kämpft sie mit unmenschlichen Anforderungen und gegen Windmühlen. Sie soll das Gewissen der Nation sein, die übermenschlich mit den eigenen und seelsorgerischen Herausforderungen ringt. Das deutsche Volk mochte sie! Sie ist jetzt schon eine Ikone. Claus Röß, ein wahrer Prophet des Protestantismus singt (mp3, 3 min) ihr die erste Hymne – der Heiligen Margot. Jetzt fehlt nur noch die Konversation zum Katholizismus und ein Wunder! (mehr…)