Archiv Seite 4

Mein Name ist Mensch!

Es ist ekelhaft, wie Menschen immer wieder ethnisch, religiös und rassistisch sowohl sprachlich, als auch politisch diffamiert und marginalisiert werden. (mehr…)

Fankultur verteidigen!? Gemeinsam demonstrieren?

Morgen werden in Berlin verschiedene Fan- und Ultràgruppen gegen Repression und Kommerzialisierung des Fußball und für den Erhalt einer bunten, heterogenen sowie vielseitigen Fankultur auf die Straße gehen. Die Demonstration soll der Auftakt einer Kampagne Zum Erhalt der Fankultur sein. Neben der Liste der Unterstützer_innen, die sich zumeist aus Ultràgruppen jeglicher Couleur und Ausrichtung zusammen setzt, wächst auch die Zahl der Kritiker_innen. (mehr…)

Im November ins Wendland!

Castor schottern

Die Atomindustrie macht (zivilrechtliche) Verträge mit der bundesdeutschen Regierung und sichert sich Steuereinsparungen auch nach einem Regierungswechsel in Berlin. Stadtwerke, ökologische Stromanbieter_innen und freie Projekt werden marginalisiert und an den Rand ihrer Existenz gebracht. Die einzigen Oligarchen Deutschlands haben vorerst gewonnen. Doch die rechnung ist noch nicht präsentiert! (mehr…)

Deutsche! Heiratet mehr Deutsche!


Wie ist es zu erklären, daß zwischen Ost und West immer noch ganz wenig geheiratet wird. Da geht’s ja in erster Linie um die jungen Leute. Also, es wird wesentlich öfter, werden Ehen mit Ausländerinnen oder Ausländern eingegangen, als das Deutsche Ost und West miteinander heiraten. Und da sind ja die Banken nicht dran schuld.

Presseklub, 3. Oktober – ca. 37. Minute (mehr…)

Das Quartiermanagament Schillerpromenade feiert ohne Anwohner_innen!

Das Quartiersmanagment Schillerpromenade hat vor Wochen inoffiziell ein Straßenfest in der Okerstraße polizeilich angemeldet. Am vergangenen Samstag fand es nun statt. Eine Woche vorher gab es einige wenige Plakate. Informationen an die Anwohner_innen gab es spät. Die motorisierten Bewohner_innen bekamen erst einige Tage vorher die Information, daß sie ihre Fahrzeuge zu entfernen hätten. So mußten einige kurzfristig abgeschleppt werden. (mehr…)

„Dort, unter Deutschen, hat er keinerlei Verfolgung mehr erlebt.“

In der letzten Ausgabe der Jungle World wurde die Autobiographie von Arye Sharuz Shalicar besprochen. Der jüdische Iraner, der in Berlin aufgewachsen ist, nach der Schule nach Israel ging und heute Sprecher der israelischen Armee ist, erzählt darin seine Leidensgeschichte in Deutschland im Allgemeinen und im migrantisch arabisch dominierten Wedding im Besonderen. Im Zentrum des Buches steht die antisemitische Erfahrung als junger Mann, die Shalicar in seinem arabischen Freundeskreis erfährt, als diese bemerken, daß er nicht nur Iraner ist, sondern auch Jude. Der Antisemitismus der weißen Deutschen kommt kaum vor. Die Mehrheitsgesellschaft im Umkreis von Shalicar ist eine migrantische und arabisch. (mehr…)

Scheiß‘ auf Deutschland! Gegen die Nation!

Das wiedervereinigte Deutschland feiert sich selbst dermaßen belanglos und uninteressant, daß es schon beinah zu viel der Aufmerksamkeit wäre, sich damit zu beschäftigen. Die aktuelle Ausgabe der Straßen aus Zucker macht es und das nicht mal schlecht. (mehr…)

Wenn Bürger_innen zum Feind werden . . .

Gestern abend schwadroniert der baden-württembergische Innenminister Rech im ZDF heutejournal zu Recht und Gewalt, die immer auf Seiten des Staates zu finden sind. (mehr…)

Freie Nationalisten Mitte lösen sich auf

Seit Monaten häufen sich in ganz Berlin Nazischmiereien und Attacken auf emanzipatorische Projekte, Kneipen, Buchläden sowie Parteibüros der Linkspartei und der Grünen. Schwerpunkt ist Neukölln, Kreuzberg, Pankow und Wedding. Hinter vielen Übergriffen und Schmiereien soll die Nazigang Freie Nationalisten Berlin Mitte (FN-Mitte) stecken. Offenbar haben sie sich gestern nach einer Durchsuchung vorsorglich aufgelöst haben. (mehr…)

Mouvement Mondial – was sonst!

Am Mittwoch spielt Irie Revoltès im SO36 und stellt ihre neue Platte vor. Wir bestimmt ein Hammer Konzert!