heutzutage kann mensch schnell den überblick verlieren, gerade auch beim politischen und sozialen engagement. wann finden interessante demos statt? welche initiativen sind unterstützenswert? wo kann mensch ohne gewissensbisse einkaufen?

wir wollen durch bildung, informationen und kulturelle intervention einen analytischen raum für begegnungen schaffen. die analyse ist herbei ein zusammentreffen verschiedener perspektiven im dialog. der diskurs schärft den blick. die diskussion emanzipiert von dogmen.

die kritische intervention will auf realitäten und diskurse im öffentlichen raum einwirken. unser blog ist unser kanal der kritik. die kritische distanz lässt raum zur eutopie. eine dystopische sicht lehnen wir ab. uns interessieren alternativen und ihre kritik.

unser kollektiv ist aktionistisch orientiert. wir wollen intervenieren. die unterstützung von initiativen, kampagnen, unterschriftenaktionen und politischen gruppen ist ein zentraler punkt unserer arbeit. politische aktion meint aber auch soziale intervention. jedoch entscheiden wir jedesmal neu für was, mit wem und ob wir uns überhaupt beteiligen. unser engagement hat mit themen, zielen und schwerpunkten zu tun. an ein spektrum sind wir nicht gebunden.

wir entstehen immer wieder neu, mit jedem neuen treffen. mit jeder demo. mit jeder neuen kampagne. wir diskutieren jedesmal neu, ob wir uns beteiligen. dieses fließende, unfassbare hat kein logo und keine fahne. wir sind ein wenig mehr als ein netzwerk, aber weniger als ein gefestigtes dogmatisches, einordnenbares kollektiv. wir sind ein zusammentreffen von leuten, die etwas unternehmen. nämlich autonom und in bewegung!