Wir – als Gruppe Analyse, Kritik & Aktion – erklären hiermit unsere Solidarität mit dem besetzten Projekt Cox 18, dem Primo Moroni Archiv und der freien Bibliothek Calusca City Light in Mailand. Es ist inaktzeptabel, daß die städtischen Offiziellen versuchen ein antikapitalistisches, nicht profit-orientiertes Hausprojekt und seine angeschlossenen Archive und die freie Bibliothek zu zerstören. Wir unterstützen die Conchetta und die beteiligten Initiativen! Das Centro Sociale Cox 18 muß den Bürger_innen von Mailand unverzüglich zurück gegeben und der freie Zugang für alle sofort wieder hergestellt werden! (Appello in italiano)

Hiermit dokumentieren wir die Erklärung des Cox 18 und des Archivio Primo Moroni. Wir bitten darum die Petition zur Erhaltung des Projektes zahlreich zu unterzeichnen.


Holen wir uns das Cox 18, die Calusca Bibliothek und das Primo Moroni Archiv zurück!

Am 22. Januar 2009 um 7:00 Uhr morgens betraten um räumten circa hundert Polizisten das Projekt Conchetta, daß vor mehr als 33 Jahren besetzt wurde. Im Gebäude befinden sich ebenfalls die Calusca Bibliothek, die 1971 eingerichtet wurde, und das historische Archiv von Primo Moroni.

Die Reaktion der Stadt kam sofort. In kürzester Zeit sammelten sich Aktivist_innen, Freunde und Menschen aus der Nachbarschaft unmittelbar vor dem Cox 18, daß von Polizeikräften umstellt war.

Der Übergriff der Sicherheitsorgane auf das Projekt ist komplett illegal. Denn das Vorgehen der Polizei mißachtet die Tatsache, daß ein Verfahren, welches die städtische Verwaltung gegen das besetzte Haus im Juli 2008 angestrengt hat um das Gebäude zurück zu bekommen, noch lange nicht entschieden ist.

Der Vize-Bürgermeister De Corato, immer an erster Front im Kampf gegen nonkonformistische Bestrebungen in der Stadt Mailand, reicht die Verantwortung für die Räumung an den Polizeichef und den Präfekten weiter. Der Vetreter der Stadt behauptet, daß er erst nach der Operation informiert worden sei. Die Details sind allerdings unerheblich, denn jeder ist davon überzeugt, daß die Stadtverwaltung lediglich den möglichen Verlust des Gebäudes und des dazugehörigen wertvollen Landes verhindern wollte. Es sind rein ökonomische Gründe, die zur Rechtfertigung der Räumung herangezogen werden!

Bisher sieht es so aus, daß das besetzte Projekt versiegelt wurde und alle Akten, einschließlich der Bücher, Zeitungen und der Bibliothek and des Archivs, beschlagnahmt wurden. Das Conchetta Projekt, die Calusca Bibliothek und das Primo Moroni Archiv repräsentieren einen wichtigen Teil der Stadtgeschichte von Mailand. Mit seiner Existens beweist es immer wieder, daß es möglich ist, jenseits von Kommerzialisierung und Profitorientierung zu schafffen. So wie viele andere Centri Sociali in der Stadt, die freien Zugang und fairen Handel ermöglichen. Ihr Überleben symbolisiert die Möglichkeit freien Wahl, der Freiheit sich selbst zu entscheiden, daß jeder einzelne selbst seines Glückes Schmied ist und nicht danach bewertet wird, wieviel Geld jeder verprassen will und kann.

Unserer Ansicht nach ist das ‚Spiel‘ noch nicht beendet und wir lehnen es kategorisch ab uns der herrschenden Profitsucht unterzuordnen.

Sie wollen, daß wir uns anpassen. Sie wollen brauchen uns als Konsumenten und konsumierbar, geordnet und uniformiert. Aber wir werden bleiben, wie wir sind: originell, kommunikativ, immer bereit unser Wissen zu teilen, nicht homogen und kritisch gegenüber allem, was als herkömmliche Wahrheit angesehen wird, aber vor allem unangepaßt.

Wir laden jede_n ein sich unserem Weg anzuschließen!